SPD Laudenbach

Weil wir hier Zuhause sind. Für Dich.


 

Vielfalt der DRK-Arbeit in Weinheim kennengelernt

Veröffentlicht am 02.08.2022 in MdB und MdL

„Diese Vielfalt an Dienstleistungen für die Menschen ist beeindruckend und gar nicht ausreichend zu würdigen“, zeigt sich SPD-Landtagsabgeordneter Sebastian Cuny „zutiefst beeindruckt und dankbar“ von den Angeboten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Weinheim. An insgesamt sechs Stationen informierte sich der 43-jährige über die Arbeit des DRK in der Zweiburgenstadt. Begleitet von Stadtrat Prof. Rudolf Large besuchte er zunächst die Behelfsrettungswache, radelte dann zur Baustelle der bisherigen und künftigen Wache, weiter zur Kleiderstube in der Weststadt, um schließlich noch zwei Einrichtungen mit betreutem Wohnen, die Zentrale des Hausnotrufes und den Ortsverein anzufahren.

Im abschließenden Gespräch mit Frau Wendler, Frau Lorente und Herrn Schmiedel vom DRK Kreisverband Mannheim e.V. fasste Sebastian Cuny seine Eindrücke zusammen. „Als Sozialdemokrat ist mir das Herz aufgegangen wie vielfältig, umfangreich und engagiert das DRK mit seinen Haupt- und Ehrenamtlichen Teilhabe ermöglicht“, gestand der Landtagsabgeordnete ein, sich dieser Dimension der Vielfalt bisher nicht bewusst gewesen zu sein. Hervor hob er die präventive und akute Arbeit im Bereich der häuslichen Gewalt. Das DRK bietet hier neben Schutzwohnungen für Opfer eine spezielle Wohnung für Seniorinnen und Senioren an und wird darüber hinaus bald ein Frauenhaus in Ilvesheim eröffnen.

Zu Beginn hatte der SPD-Politiker die aktuelle Rettungswache besucht. Wachenleiter Sebastian Hild und der stellvertretende Leiter des Rettungsdienstes des DRK Kreisverbands Mannheim Christof Bergdolt führten den Gast durch das bestmöglich ausgestattete Provisorium. Stellvertretenden für die gesamte „Blaulichtfamilie“ dankte Sebastian Cuny den Anwesenden für ihren Einsatz und unterstrich: „Diese hervorragende Arbeit bedarf auch der entsprechenden Unterstützung durch das Land - personell wie finanziell“.

Die folgenden Stationen verdeutlichten die Bedeutung der Angebote des DRK für alle Teile der Gesellschaft. Während in der Kleiderstube all jene Modisches und Notwendiges finden, die sich den Gang ins Kaufhaus nicht leisten können, finden in den Einrichtungen des betreuten Wohnens Menschen Gemeinschaft und professionelle Versorgung. Der Hausnotruf wiederum ermöglicht vielen, länger in gewohnter Umgebung zu leben und dennoch in Notlagen nicht alleine zu sein.

„Im persönlichen Gespräch die vielen Menschen kennenzulernen, die für dieses tolle Angebot des DRK stehen war mir sehr wichtig und hat hoffentlich einen kurzen Draht gelegt, wenn die Haupt- oder Ehrenamtlichen einmal meine Unterstützung benötigen“, kündigt Sebastian Cuny regelmäßige Kontakte mit den Verantwortlichen an.

 

Homepage SPD Weinheim