SPD Laudenbach

Weil wir hier Zuhause sind. Für Dich.

Jubiläumskonzert am 9. März mit dem bekannten Quartett "Schöne Mannheims"

SPD feiert 25 Jahre Kulturveranstaltung zum Internationalen Frauentag

Jubiläumskonzert am 9. März mit dem bekannten Quartett "Schöne Mannheims"

Es ist eine besondere Erfolgsgeschichte, deren erstes Kapitel 1999 in der Verantwortung der damaligen Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF), Helma Ermler, geschrieben wurde. Sie regte seinerzeit an, zum internationalen Frauentag zu einer Kulturveranstaltung einzuladen und setzte sich damals auch gegen einige kritische Stimmen durch. Sie verpflichtete als erste Künstlerin Fifi Brix und bereits die Premiere fand eine so großartige Resonanz, dass die Fortsetzung dieser Veranstaltung selbstverständlich war. Seitdem gaben zahlreiche Künstlerinnen ein Gastspiel in Laudenbach. Bereits mehrfach konnte man Liedermacherin Joana, Chansonette Madeleine Sauveur, das Theater Chawwerusch und Sängerin und Schauspielerin Anna Krämer, auf die man sich in diesem Jahr als Teil der "Schönen" erneut freuen darf, begrüßen.

 
SPD Laudenbach: Nachhaltige Wohnungspolitik bedingt bezahlbaren und barrierefreien Wohnraum

Landtagsvizepräsident Daniel Born beleuchtete Grundsätze alternativer Wohnformen

Die SPD-Gemeinderatsfraktion lud vor dem Hintergrund der Ausgestaltung des zweiten Bauabschnitts des Neubaugebiets Kisselfließ den wohnungsbaupolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Landtagsvizepräsident Daniel Born, der auch SPD-Kreisvorsitzender ist, zu einem Informationsgespräch über die aktuellen Herausforderungen einer zeitgemäßen und nachhaltigen Wohnungspolitik ein und stieß damit auf ein beachtliches Interesse. Fraktionssprecherin Ulrike Schweizer freute sich, dass unter den Besuchern im Georg-Bickel-Haus auch Bürgermeister Benjamin Köpfle, die Fraktionssprecher von CDU und Grünen, Dr. Eva Schüssler und Frank Czioska, CDU-Vorsitzender Jörg Werner und eine Delegation aus Hemsbach mit  Fraktionssprecher German Braun waren. Es sei ein Anliegen ihrer Fraktion, so Schweizer, im Neubaugebiert Kisselfließ Raum freizuhalten für alternative Wohnmöglichkeiten. Das Thema "Wohnen" rücke aufgrund der Wohnungsknappheit, steigender Mieten und Zinsen, die das Schaffen von Eigentum erschwerten, zunehmend in den politischen Fokus. Lösungsansätze für ein zukünftiges Zusammenleben könnten alternative Wohnmöglichkeiten abseits des klassischen Einfamilienhauses wie Mehrgenerations-Häuser, private Genossenschaften, Mehrgeschosswohnungsbau oder auch Tiny-Houses sein.

 
SPD Laudenbach: Laudenbacher Kita bietet höchste Qualität für Kinder

Kita Kunterbunt: Wie gute Kita gelingen kann

SPD-Abgeordnete informierten sich vor Ort in Laudenbacher Kita

„Die Welt ist bunt, wir sind Kita kunterbunt“ ist das gelebte Leitbild der Kindertagesstätte Kunterbunt in Laudenbach. Von diesem Ansatz der Vielfalt und Offenheit überzeugte sich dieser Tag die SPD-Bundestagsabgeordnete Jasmina Hostert auf Einladung ihres Landtagskollegen Sebastian Cuny.

Als Mitglied des Familienausschusses im Bundestag kennt die Böblinger Abgeordnete die personelle Notlage in vielen Kitas. In Laudenbach ist die Lage durchaus positiver. Das Team um Leiterin Bianka Drexler hat sich früh auf den Weg gemacht, mit Flexibilität, Engagement und Offenheit Mitarbeitende zu gewinnen. Derzeit absolvieren acht Nachwuchskräfte ihre Ausbildung in der Einrichtung. Außerdem ermöglichen multiprofessionelle Teams von pädagogischen Fachkräften, Betreuungspersonal und Hauswirtschaftskräften allen Mitarbeitenden die Fokussierung auf ihre Kernaufgaben. „So entlasten wir nicht nur die Kolleginnen und Kollegen, sondern stärken zusätzlich die Qualität unseres Angebots“, unterstreicht Bianka Drexler.

„Hier treffen eine entschlossene Leitung, ein engagiertes Team und die politische Bereitschaft, in gute Bildung zu investieren, aufeinander und schaffen so höchste Qualität für Kinder“, erkennt Jasmina Hostert die außergewöhnlichen Anstrengungen in Laudenbach an. Bürgermeister Benjamin Köpfle bestätigt, dass die Gemeinde über den vorgegebenen Rahmen hinaus personelle Ressourcen zur Verfügung stellt und die finanzielle Belastungsgrenze bei den Elternbeiträgen sowie im Laudenbacher Haushalt erreicht ist.

 
Podiumsdiskussion auf Einladung von Landtagsvizepräsident Born zeigt Herausforderungen und Chancen der Kinderrechte

Oftersheim. Blickt man in die Welt, so steht Deutschland, was die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention angeht, vergleichsweise gut dar. „Aber es ist gefährlich, sich darauf auszuruhen, denn auch hierzulande besteht Handlungsbedarf,“ warnte Klaas Uphoff, Leiter der UNICEF-Gruppe Heidelberg bei der Podiumsdiskussion, zu der Landtagsvizepräsident Born und der SPD-Ortsverein nach Oftersheim eingeladen hatten. Trotz der Fortschritte, die in den letzten Jahrzehnten gemacht wurden, existieren auch hierzulande weiterhin erhebliche Baustellen. Der Schutz vor Gewalt und Vernachlässigung, gute Bildung unabhängig vom Elternhaus und die Bekämpfung der Kinderarmut standen für Borns Podiumsgäste auf der Liste der Forderungen ganz oben.

 
SPD Laudenbach: Haushaltsrede der Fraktionssprecherin Ulrike Schweizer

Noch im vorigen Jahr sind wir – auch ich – davon ausgegangen, dass es mit den Gemeindefinanzen aufwärts geht. Die guten Ergebnisse aus den Vorjahren gaben uns Anlass dazu. Doch da hatten wir nicht mit den nun heftig steigenden Aufwendungen im vor uns liegenden Jahr gerechnet.

Die Anhebung der Kreisumlage um 3%-Punkte (auf 27,5%) macht alleine 330 T€ Mehrausgaben aus. Der gesunkene Umlageschlüssel beim Gemeindeanteil der Einkommensteuer, der Rückgang der Erträge über den kommunalen Finanzausgleich (700 T€) sowie Mehraufwendungen bei den Personalkosten (600 T€) infolge der Erhöhungen der Tariflöhne und Beamtenbezüge und der Anstieg der Sach- und Dienstleistungsaufwendungen um rund 1 Mio. € belasten diesen Finanz-Plan sehr.

Noch im vorigen Jahr sind die Rücklagen auf ca. 3 Mio.€ angestiegen. Das negative Ergebnis in diesem HH-Jahr in Höhe von 3 Mio.€ frisst damit die gesamte Rücklage wieder auf. Die Kreditermächtigung für 2024 liegt bei 800 T€!

 
Andreas Stoch kommt - Neujahresempfang der SPD Weinheim

Die SPD Weinheim lädt zum Neujahresempfang ein. Am Samstag, dem 10. Februar trifft sich die SPD um 15 Uhr im Rolf-Engelbrecht-Haus in der Breslauer Str. 40/1. Mit Andreas Stoch (MdL) wird nicht nur der ehemalige Kultusminister Baden-Württembergs, sondern aktuelle Landesvorsitzender und Vorsitzender der Fraktion zu Gast sein. Andreas Stoch wird dabei den Blick auf die Entwicklungen im Land richten, die sich bei den bevorstehenden Wahlen abzeichnen. Auch Sebastian Cuny (MdL) wird ein Grußwort sprechen.

 
Die Freitagspost: Ich wünsche mir, dass wir Kindern allen Grund geben, der Zukunft zu vertrauen

Vor wenigen Wochen habe ich beim Vorlesetag an der Pestalozzi-Schule in Hockenheim mitgemacht und – wie ich es gerne bei 2. Klassen tue – aus „Eine Woche voller Samstage“ vorgelesen. Wer das Sams nicht kennt: Jeder Punkt im Gesicht vom Sams – und anfangs hat es viele Punkte – lässt einen Wunsch in Erfüllung gehen. Für mich ist das immer eine gute Gelegenheit mit den Kindern darüber zu sprechen, was sie sich wünschen würden: Eine PlayStation, einen Hund, ein neues Fahrrad – alles dabei. Und dann hat sich ein Junge gemeldet und gesagt, dass er sich wünscht, dass der Putin mit seiner Armee wieder aus seinem Heimatland Ukraine weggeht und seine Oma wieder sicher ist. Und er und seine Mama wieder zurückkönnen. Und dann haben wir alle gemeinsam darüber gesprochen, was uns wirklich wichtig ist und dass für uns alle dieser Wunsch der wichtigste ist.

 
Kurpfalz-Horizont: Sexuellen Kindesmissbrauch aufzuklären ist eine wichtige gesellschaftliche und politische Aufgabe

Hockenheim. Der Weg ist noch weit und es braucht mehr Menschen wie den Landtagsvizepräsidenten Daniel Born und seine beiden Gesprächspartnerinnen Johanna Beck und Prof. Dr. Julia Gebrande, die sich dafür einsetzen, das Schweigen zu brechen und ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu heben, worüber nach wie vor mancherorts lieber nicht gesprochen würde. Das hat das bewegende Gespräch, das der SPD-Landtagsabgeordnete mit seinen beiden Gästen im Rahmen der vierten Ausgabe seines Talkformates Kurpfalz-Horizonte geführt hat, deutlich gezeigt. Mit der Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs hat Born ein unbequemes Thema aufgegriffen, dessen Bedeutung aber weit über das Einzelschicksal hinausgeht.

„Es geht darum, vergangenes Unrecht aufdecken und das Ausmaß und die Hintergründe sexuellen Missbrauchs in Deutschland offen zu legen und klar zu benennen. Wir müssen klären, welche Strukturen sexualisierte Gewalt ermöglichen, und Verantwortung dafür übernehmen, den Kinderschutz zu verbessern. Mit diesem Kurpfalz-Horizont ging es mir um ein eindeutiges Zeichen: Die Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs ist eine wichtige gesellschaftliche und politische Aufgabe – für eine sichere, gute Zukunft unserer Kinder und eine starke Demokratie“, so Born.

 
Neujahrsempfang der SPD Rhein-Neckar: Demokratie und Vielfalt in Deutschland und Europa erhalten

 

 

Schriesheim. Über 80 Gäste versammelten sich vergangenen Donnerstag im traditionsreichen Zehntkeller in der Schriesheimer Altstadt, um gemeinsam mit der SPD Rhein-Neckar das neue Jahr 2024 einzuläuten. Um die Anwesenden auf die anstehenden Kommunalwahlen in Baden-Württemberg und Europawahlen einzustimmen, betonten der Vorsitzende der SPD Rhein-Neckar und Vizepräsident des Landtags von Baden-Württemberg Daniel Born, der Landtagsabgeordnete für Schriesheim Sebastian Cuny, sowie Ehrengast und Spitzenkandidat der SPD Baden-Württemberg für die Europawahlen, René Repasi MdEP die Relevanz einer starken Sozialdemokratie für den Erhalt der deutschen und europäischen Demokratien, wie auch Lösungen für die großen Herausforderungen der modernen Zeit.
Daniel Born begrüßte die anwesenden Gäste mit einem emotionalen Appell, Deutschland nicht rechtsextremistischen und faschistischen Gruppierungen zu überlassen, welche die Demokratie und Vielfalt in Deutschland zerstören wollen. Vor dem Hintergrund eines vor wenigen Tagen bekannt gewordenen gemeinsamen Treffens von bekannten Rechtsextremen und führenden Mitgliedern der AfD, in welcher Pläne einer Deportation von Millionen Menschen aus Deutschland besprochen wurde, betonte Born, dass es besonders wichtig sei, sich gerade jetzt für den Erhalt unserer Demokratie zu engagieren. „Es ist sehr ermutigend zu sehen, dass sich Menschen überall in Deutschland für unsere Demokratie und Vielfalt organisieren und diese bereit sind, diese Grundwerte der Gesellschaft zu verteidigen.“ Die SPD stehe hierbei gemeinsam mit allen demokratischen Akteuren, um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu fördern und unsere Demokratie zu verteidigen.

 
Die Freitagspost: Zunehmend melden sich Missbrauchs-Betroffene zu Wort, die das Schweigen brechen

Wenn wir heute Abend in den Kurpfalz-Horizonten unter der Überschrift „Das Schweigen brechen“ diskutieren werden, dann tun wir dies einen Tag, nachdem die Evangelischen Kirchen ihre Missbrauchsstudie vorgestellt haben.

Seit 2010 gibt es eine Geschichte von Studien, von Erklärungen, von Versuchen der Aufarbeitung des schrecklichen Missbrauchs, den es in Kirchen, aber auch vielen anderen Institutionen gab. Ich rede bewusst von Versuchen der Aufarbeitung. Denn auch bei der gestern vorgelegten Studie konnte nur auf einen Teil der Akten zurückgegriffen werden. Zur Wahrheit gehört also: Neben den Versuchen der Aufarbeitung gab es auch immer Versuche der Deckelung und Verschleierung.

 

Suchen