SPD Laudenbach


 

SPD Laudenbach: Gedenken an Egon Bahr und Willy Brandt am 3. Juni
Bildnachweis: Adelheid Bahr

Laudenbach. Sie waren ein kongeniales Duo und sie verband eine im politischen Geschäft höchst seltene Freundschaft: Bundeskanzler Willy Brandt und sein "Mann für die besonderen Fälle", sein Staatssekretär Egon Bahr, der später noch zum Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit berufen wurde. Beide verband insbesondere die Vision, unter dem Leitgedanken "Wandel durch Annäherung" das Verhältnis zum damaligen "Ostblock" neu zu gestalten und hierbei den Traum von der Deutschen Einheit zu verwirklichen.

In diesem Jahr hätte Egon Bahr seinen 100. Geburtstag feiern können. Willy Brandt ist vor 30 Jahren verstorben. Der das Lebenswerk beider verbindende "Grundlagenvertrag über die Beziehungen der Bundesrepublik zur Deutschen Demokratischen Republik" wurde vor 50 Jahren geschlossen.

Diese drei Jahrestage nehmen die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60+ und der SPD-Ortsverein zum Anlass, Mitglied-, Bürgerschaft und Interessierte zu einer Gedenkveranstaltung mit besonderen Gästen einzuladen.

 
Grillfest der SPD Laudenbach fand eine großartige Resonanz / Zwei Landtagsabgeordnete zu Gast

1. Mai als Feiertag von Verfassungsrang würdig begangen

Laudenbach. Das hat die kühnsten Erwartungen übertroffen und war eines nachgeholten 50. Grillfestjubiläums würdig, das man eigentlich im Jahr 2020 feiern wollte. Am Sonntag waren jedenfalls im Sportgelände freie Plätze Mangelware und die zahlreichen Helfer des SPD-Ortsvereins mussten noch kräftig zusätzliche Bänke und Tische aufbauen, um dem erfreulichen Andrang Herr zu werden. An den Zapfstellen und am Grill war Akkordarbeit gefragt und die Damen am Salat- und Kuchenbuffet hatten in ihrem eigens errichteten Zelt ein breites Angebot und freuten sich über eine große Nachfrage.

Eine strahlende Ortsvereinsvorsitzende Vanessa Bausch war rundum zufrieden und dankte den zahlreichen Helfern für ihren Einsatz und allen Spendern für ihre Unterstützung. Besonders begrüßen konnte sie neben Bürgermeister Benjamin Köpfle Delegationen aus Hemsbach und Weinheim sowie die örtlichen politischen Mitbewerber von CDU und Grünen. Sie machte darauf aufmerksam, dass dieser 1. Mai ganz besonders im Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine stehe und man deshalb an der Kasse einen Spendenfrosch aufgestellt habe, der gerne mit Bargeld oder aber auch den Pfandbons gefüttert werden könne. Der Inhalt werde dem örtlichen Freundeskreis Flüchtlinge zugehen, der damit beispielsweise Unterrichtsmaterial für Flüchtlingskinder anschaffen könne. Weiter lägen Unterschriftslisten für eine von allen drei Gemeinderatsfraktionen mitgetragene Petition aus, mit der man eine Wiederherstellung der Brücke zwischen Laudenbach und Heppenheim erreichen wolle. Beide Aufrufe fielen auf fruchtbaren Boden und sorgten damit neben dem angestrebten gemeinsamen feiern und diskutieren nach zweijährigem Verzicht für einen herausragenden Erfolg des Festes, das seit 52 Jahren im Ort die bürgerschaftliche "Freiluftsaison" eröffnet.

 
Mai-Grillfest im Sportgelände

Laudenbach. Nach zweijähriger Pandemiepause lädt der SPD-Ortsverein am Sonntag, 1. Mai wieder zu seinem Grillfest ein. Nachdem es viele Jahre auf dem Grillplatz im Wald stattgefunden hatte, wird es jetzt bereits zum fünften Mal im Sportgelände stattfinden, wo die Infrastruktur vorhanden ist und die Kinder einen gut ausgestatteten Spielplatz vorfinden. Eigentlich wollten die Genossen vor zwei Jahren das 50-jährige Grillfestjubiläum feiern, nachdem man 1970 erstmals den "Tag der Arbeit" entsprechend feierte. Leider hat Corona diese Jubiläumsfeier verhindert und man ist froh, dass man in diesem Jahr wieder wie gewohnt feiern kann.

 

Das Grillfest beginnt mit dem Frühschoppen um 11 Uhr. Neben Steaks und Bratwürsten wartet ein Salatbuffet und Kuchen, die von Mitgliedern und Freunden gestiftet werden. Gegen 11.30 Uhr wird zunächst der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Sebastian Cuny zu einem Grußwort erwartet. Gegen 13 Uhr hat sich der Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Daniel Born angekündigt.   hb



 
Jahreshauptversammlung der SPD Rhein-Neckar
Bergstraßenhalle Laudenbach, Foto: Alexander Lucas

Laudenbach/Rhein-Neckar. Der Vorstand des SPD-Kreisverbandes Rhein-Neckar lädt seine Mitglieder sehr herzlich für Samstag, 30. April, 10.30 Uhr in die Laudenbacher Bergstraßenhalle, Dr.-Werner-Freyberg-Str. 5 zur Jahreshauptversammlung ein.

Die Tagesordnung sieht die Begrüßung, Grußworte und die Konstituierung, die Beratung von Resolutionen und Anträgen, die Berichte des Kreisvorstandes, die Wahl der Landesparteitagsdelegierten sowie der Delegierten für die kleinen Landesparteitage, die Neuwahlen der Kommissionen und den Bericht der Antragskommission vor.

Weiter werden unter der Überschrift "Perspektive 2024" erste Vorbereitungen für die Kommunalwahlen 2024 getroffen. Den Input liefert Anna Walther, Bürgermeisterin von Schönaich und gebürtige Ukrainerin. In einer Gesprächsrunde diskutieren die Bürgermeister Anna Walther, Benjamin Köpfle (Laudenbach) und Pascal Wasow (Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik), ehe man erste Impulse für die Kommunalwahlen geben will.

Mit Blick auf die anhaltende Corona-Pandemie hat man sich auf eine Maskenpflicht für alle Teilnehmenden verständigt.   hb

Weitere Informationen auf der Webseite der SPD Rhein-Neckar.

 
SPD Laudenbach: Kultur zum Frauentag mit Anna Krämer wird nachgeholt

Laudenbach. Im Jahr 1999 hat die damalige Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen, Helma Ermler, erstmals die Initiative ergriffen, zum Internationalen Frauentag eine Kulturveranstaltung durchzuführen. Über viele Jahre fand diese im früheren evangelischen Gemeindezentrum regelmäßig eine hervorragende Resonanz und entwickelte sich zu einem Glanzpunkt im kulturellen Leben der Gemeinde insgesamt, zumal es gelang, renommierte Künstlerinnen und exponierte Rednerinnen für diese Veranstaltung zu gewinnen. Im Jahr 2020 fiel die Veranstaltung der gerade Einzug haltenden Corona-Pandemie gänzlich zum Opfer. Im vergangenen Jahr wurde sie verschoben und im Oktober nachgeholt, wobei die Liedermacherin Joana ihr Publikum im Festsaal der Grundschule einmal mehr begeisterte.

 
Stadtradeln - Gemeinsam für ein besseres Klima

Die Gemeinde Laudenbach im Rhein-Neckar-Kreis nimmt vom 08. Mai bis 28. Mai 2022 am STADTRADELN teil. Auch wir sind mit einem Team dabei!

Alle, die in der Gemeinde Laudenbach im Rhein-Neckar-Kreis wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können bei unserem STADTRADELN-Team der SPD Laudenbach mitmachen.

Unterstütze uns und registriere dich hier: https://www.stadtradeln.de/index.php?id=171&L=0&city_preselect=1076 und wähle bei "Vorhandenem Team beitreten" die SPD Laudenbach aus. Gemeinsam für ein besseres Klima!

 
Gerhard Schröder muss sich von Putin distanzieren - SPD-Ortsverein wendet sich an die Parteiführung

Laudenbach. Im Mittelpunkt der letzten Sitzung des Vorstands des SPD-Ortsverein, zu der man auch die frühere langjährige stellvertretende Vorsitzende und Sprecherin von AsF und Arbeitsgemeinschaft 60+, Christel Masseck, aus Würselen begrüßen konnte,  stand die aktuelle Lage in Europa mit dem von Wladimir Putin entfachten Krieg in der Ukraine. Die Bilder der vergangenen Tage und das irrsinnige Vorgehen von Putin hatte alle sehr bewegt, so dass man beschloss, mit gezielten an den Bedarfen orientierten Sachspenden Hilfe für die Flüchtenden zu leisten.

Mit großem Unverständnis und Empörung wurde die Rolle von Altbundeskanzler Gerhard Schröder diskutiert, der einst als "Friedenskanzler", der sich 2002 dem Drängen von US-Präsident Georg W. Bush widersetzte, sich am Krieg gegen Irak zu beteiligen, in die Geschichte einging. Nunmehr verspiele er diese historischen Verdienste durch ein unverständliches Verhalten. Bereits mehrere Ortsvereine hatten Schröder in den vergangenen Tagen aufgefordert, sich öffentlich von Putin zu distanzieren und seine Posten in der russischen Energiewirtschaft aufzugeben. Auch ein Parteiausschlussverfahren war bereits mehrfach gefordert worden. Zwischenzeitlich haben auch seine dem Kanzleramt zugeordneten Mitarbeiter ein deutliches Zeichen gesetzt, indem sie ihren Dienst quittierten.

 
8. März - Internationaler Tag der Frauen
Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte.
Käte Strobel, Bundesfamilienministerin 1969 bis 1972

 

Die SPD macht sich seit ihrer Gründung für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern stark. Vieles, was heute selbstverständlich ist, geht auf den Einsatz mutiger Sozialdemokratinnen zurück.

Was die SPD bislang erreicht hat, hat der Vorwärts mal aufgeschrieben: https://www.vorwaerts.de/artikel/gleichberechtigung-spd-frauen-erreicht-hat

 
Erneut Verzicht auf Frauentagsveranstaltung

Laudenbach. Dies ist nach "Kurpfälzer Rechenart" eine Tradition, auf die man gerne verzichtet hätte: Bereits zum dritten Mal in Folge zwingt die anhaltende Corona-Pandemie den SPD-Ortsverein dazu, seine beliebte Kulturveranstaltung zum Internationalen Frauentag absagen zu müssen. Am 12. März sollte Anna Krämer nach 2019, als die Vollblut-Entertainerin und "Schöne Mannheims" ihr Publikum mit Stimme, Charme und unverwechselbarer Komik begeisterte, erneut ein Gastspiel im Festsaal der Sonnbergschule geben.

 
Die SPD Weinheim lädt zum virtuellen Neujahresempfang ein

Am Sonntag, dem 16. Januar trifft sich die SPD Weinheim um 14 Uhr zum virtuellen Neujahresempfang. Pandemiebedingt hat der Vorstand beschlossen dieses Jahr auf das virtuelle Medium zurückzugreifen, um einen Ausblick auf das kommende Jahr zu richten.