SPD Laudenbach

Weil wir hier Zuhause sind.


 

SPD Laudenbach feierte internationalen Frauentag als Sommerevent

Anna Krämer begeisterte ihr Publikum mit "One-Woman-Show"

Die Pandemie macht es nötig: nach der ausgefallenen Kulturveranstaltung zum internationalen Frauentag im Jahr 2020 wurde diese im vergangenen Jahr in den Herbst und nunmehr unmittelbar an den Sommeranfang verlegt. An dem Erfolgskonzept wurde aber festgehalten. Die Veranstaltung beginnt mit einer frauenpolitischen Einstimmung und leitet über zu musikalischen Leckerbissen, die am Samstag im blumengeschmückten Festsaal der Sonnbergschule Anna Krämer mit ihrer "One-Woman-Show" servierte.

Ein Novum gab es ganz am Anfang, als mit dem wenige Tage zuvor als männlicher Part einer SPD-Doppelspitze gewählte Sven Olthoff das Publikum begrüßte, um dann aber das Mikrofon unmittelbar an den weiblichen Teil, den die bisherige alleinige Vorsitzende Vanessa Bausch einnimmt, weiterzugeben. Bausch ging auf das Motto des diesjährigen Weltfrauentags ein, der ganz im Zeichen weltweiter Umbrüche gestanden habe. "Stoppt die Voreingenommenheit" bedeute, dass Stereotypen und Vorurteile gegenüber Frauen und Mädchen durchbrochen und mehr Gleichberechtigung erreicht werden müsse. Die Corona-Pandemie habe in den vergangenen zwei Jahren dazu beigetragen, dass man im Bereich der Gleichstellung von Frauen wieder einen Rückschritt verzeichnet habe, denn es seien im Wesentlichen die Frauen gewesen, die im Homeoffice zusätzlich noch die Kinderbetreuung bei teilweise geschlossenen Schulen und Kitas übernommen hätten, so Bausch auch aus eigener Erfahrung.

Als Gastrednerin kündigte sie die Mannheimerin Isabel Cademartori an, die nach ihrem Bachelor in Betriebswirtschaft und ihrem Master in Wirtschaftspädagogik als Dozentin an der Universität Mannheim sowie für SAP und Südzucker tätig war, ehe sie im vergangenen Jahr für die SPD in Mannheim das Direktmandat bei der Bundestagswahl erringen konnte. Zuvor sei sie 2019 in den Mannheimer Gemeinderat eingezogen. Insgesamt sei die Biografie dieser 34-jährigen Frau beeindruckend und mache Mut, so Bausch.

 
Kevin Kühnert kommt - Ehrungsabend der SPD Weinheim

Die letzten beiden Jahre waren geprägt vom Verzicht physischer Kontakte. Daran haben auch wir uns vor Ort in der SPD bekanntermaßen orientiert. Die Neujahresempfänge 2021 und 2022 wurden virtuell abgehalten und damit konnten wir auch unsere Ehrungen nicht vornehmen. Aufgeschoben ist allerdings nicht aufgehoben und deshalb laden wir wie versprochen zu einem Sommerehrungsabend ein.

 
SPD Laudenbach wählt Vanessa Bausch und Sven Olthoff als Doppelspitze

Jahreshauptversammlung beschloss Satzungsänderung und hielt Rück- und Ausblick

Der SPD-Ortsverein wird künftig von einer Doppelspitze geführt. In der Jahreshauptversammlung beschlossen die Mitglieder bei einer Enthaltung eine entsprechende Satzungsänderung und  ebneten damit den Weg zur Wahl der bisherigen alleinigen Vorsitzenden Vanessa Bausch und Sven Olthoff, die künftig ein gleichberechtigtes Duo bilden werden. Damit folgte die gut besuchte Versammlung auch dem Wunsch Bauschs nach notwendiger Entlastung und verstärkter Unterstützung, nachdem sie zusätzlich Gemeinderätin, zweite stellvertretende Bürgermeisterin und Mitglied im Kreisvorstand ist. In ihrer Begrüßung freute sie sich über die Anwesenheit des Weinheimer Ortsvereinsvorsitzenden Andre de Sa Pereira in seiner Funktion als Betreuer des Ortsvereins im Auftrag des Kreisvorstandes.

Nach einem ehrenden Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Otto Gottlieb und Berthold Scheuermann führte Bausch aus, dass auch dieses Berichtsjahr unter der Corona-Pandemie gelitten habe, man aber doch einige Veranstaltungen erfolgreich habe durchführen können. So habe man die Kulturveranstaltung zum Frauentag mit der Liedermacherin Joana im Oktober nachgeholt und Ende November den Jahresabschluss mit Ehrungen durchgeführt, ehe man leider pausieren und deshalb die diesjährige Frauentagsveranstaltung habe verschieben müssen. Diese finde jetzt am Samstag, 25. Juni mit der bekannten Künstlerin Anna Krämer im Festsaal der Sonnbergschule statt. Einen Rekordbesuch habe das Grillfest am 1. Mai verzeichnet und beim diesjährigen "Stadtradeln" habe die SPD einen erfreulichen dritten Platz in der Vereinswertung erreicht. Man sei nach vielen Jahren wieder Gastgeber eines Kreisparteitags gewesen und konnte mit der gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft 60plus durchgeführten Veranstaltung in Erinnerung an Egon Bahr und Willy Brandt und deren erfolgreiche Entspannungspolitik am 3. Juni, zu der man die Witwe Bahrs, Professorin Adelheid Bahr und den ältesten Sohn Brandts, Professor Peter Brandt, habe begrüßen können, einen großartigen Höhepunkt markieren. Bausch wünschte sich, dass es gelinge, dass sich der Ortsverein auch künftig lebendig und aktiv präsentiere und bezeichnete die Kommunalwahlen, die im Jahr 2024 anstehen, als große kommende Herausforderung.

 
SPD Laudenbach: Kultur mit "Creme de la Krämer"

Frauentagsveranstaltung mit Anna Krämer im Festsaal der Sonnbergschule

Laudenbach. Die zum Internationalen Frauentag im März vorgesehene Kulturveranstaltung des SPD-Ortsvereins, die seit 1999 fester Bestandteil im Jahreskalender ist, musste wegen der seinerzeit noch stärker belastenden Corona-Pandemie abgesagt werden. Jetzt darf man sich freuen, dass diese beliebte Veranstaltung am Samstag, 25. Juni, 19.30 Uhr im Festsaal der Sonnbergschule nachgeholt werden kann. Es ist gelungen, nach ihrem großartigen Gastspiel 2019 erneut die Sängerin, Schauspielerin und Komödiantin Anna Krämer mit ihrer One-Woman-Show "Creme de la Krämer" zu verpflichten. Krämer begeistert ihr Publikum mit ihrer Stimme, ihrer Komik, ihrem Charme und ihrer Wandlungsfähigkeit. Sie präsentiert sich als sanfte Chansonnière wie als Rockröhre, als "Monnemer Gosch" wie als Musicaldiva und bietet eine Mischung aus Comedy, musikalischer Größe und tiefer Emotion, teilweise auch mit Liedern aus eigener Feder.

Die Veranstaltung wird eröffnet von der Ortsvereinsvorsitzenden Vanessa Bausch. Die traditionell frauenpolitische Rede hält die Mannheimer Bundestagsabgeordnete und Stadträtin Isabel Cademartori, ehe Anna Krämer ihr Programm serviert. Leider muss coronabedingt nochmals auf das gewohnte Fingerfoodbuffet in der Pause verzichtet werden. Die Saalöffnung erfolgt um 19 Uhr. Karten sind ab sofort im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro (Abendkasse 16 Euro) im Schreibwarengeschäft Maier, Bahnhofstraße 32, erhältlich. Reservierungen sind auch unter der E-Mailadresse vorstand@spd-laudenbach möglich.

 
SPD Laudenbach: Bürgermeister Benjamin Köpfle empfing Brandt und Bahr im Rathaus

Eintrag ins goldene Buch als offizieller Höhepunkt

Es war der protokollarische Höhepunkt des Aufenthaltes der Zeitzeugen der sozialdemokratischen Entspannungspolitik Professorin Adelheid Bahr und Professor Peter Brandt in Laudenbach, als Bürgermeister Benjamin Köpfle die beiden im Beisein von Repräsentanten der drei Gemeinderatfraktion sowie der Gastgeber Herbert Bangert und Hans-Jürgen Moser von der Arbeitsgemeinschaft 60plus im SPD-Ortsverein im Rathaus zum Eintrag in das goldene Buch der Gemeinde empfing. Köpfle erinnerte in seiner Begrüßung im Bürgersaal an den "wunderbaren Abend" am Vortag, den die Sozialdemokraten  anlässlich des 100. Geburtstags von Egon Bahr, des 30. Todestags von Willy Brandt und des 50.Jahrestags des Grundlagenvertrags zwischen der Bundesrepublik und der Deutschen Demokratischen Republik organisiert hatten und führte aus, dass eine Eintragung in das goldene Buch der Gemeinde für ihn in seiner bisherigen über zweijährigen Amtszeit eine Premiere darstelle. Das Buch sei zum 1200-jährigen Gemeindejubiläum 1995 von seinem Vorvorgänger Fritz Kaiser übergeben  und seitdem nur spärlich gefüllt worden.

 
SPD Laudenbach: Gedenken an die Entspannungspolitik und ihre Repräsentanten Brandt und Bahr

Beeindruckende Veranstaltung mit Adelheid Bahr und Peter Brandt bei der SPD Laudenbach

Die freundschaftlichen Beziehungen von Hans-Jürgen und Ingrid Moser zu Professorin Adelheid Bahr legten die Basis für eine Veranstaltung, die die Witwe des Architekten der Entspannungspolitik Egon Bahr wie auch den ältesten Sohn des damaligen Bundeskanzlers, Professor Peter Brandt tief beeindruckten. Dies wurde nicht nur bei der Veranstaltung selbst deutlich, sondern auch bei den vielen Gesprächen am Pfingstwochenende, das Peter Brandt mit seiner Ehefrau Susanne an der Bergstraße verbrachte und dabei neben Laudenbach auch Heidelberg, Heppenheim und Schwetzingen erkundete.

Der für die Veranstaltung verantwortliche Sprecher der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus, Herbert Bangert,  begrüßte die zahlreich im Georg-Bickel-Haus erschienenen Gäste, unter ihnen auch der Landtagsabgeordnete Sebastian Cuny, die ehemaligen Abgeordneten Professor Gert Weisskirchen und Hans Georg Junginger, Bürgermeister Benjamin Köpfle mit einigen Gemeinderäten und Vertreter des Kreisvorstandes. Bangert erinnerte, dass sein Ortsverein bereits vielfach die Leistungen Willy Brandts bei Veranstaltungen und Reisen gewürdigt habe. Der 100. Geburtstag Egon Bahrs, den dieser am 18. März hätte feiern können, rücke ihn bei dieser Veranstaltung in den Mittelpunkt. Bahr habe sich mit diplomatischem Geschick, analytischer und strategischer Brillanz, konzeptionellem Denken, pragmatischem Vorgehen und ausgeprägtem politischen Gespür bei den Verhandlungen der Ostverträge große und bleibende Verdienste erworben. Er habe mit Brandt 1963 bei ihren Auftritten bei der evangelischen Akademie Tutzing den Begriff des "Wandels durch Annäherung" formuliert und 1965/66 ein damals nicht veröffentlichtes Buchmanuskript "Was nun" erstellt, in dem er ein Stufenmodell zur Wiedervereinigung beschrieb, das er selbst als "positive politische Utopie" charakterisierte. Dieses Buch habe Peter Brandt auf Anregung von Adelheid Bahr 2019 veröffentlicht.

 
Politischer Aperitif auf Tour in Sulzbach

Unter dem Motto „Per Stadtradeln zum Politischen Aperitif nach Sulzbach“ startete eine Gruppe Radbegeisterter am Hauptbahnhof Weinheim. Der Weinheimer SPD-Vorsitzende, André de Sá Pereira, setzte ein Zeichen und nutzte dafür ein VRNnextbike. Unterwegs wurden Probleme der derzeitigen Radverbindung nach Sulzbach sowie das Gelände für den geplanten Nahversorger erkundet. Am Gemeindezentrum in Sulzbach warteten bereits Ortsvorsteher Frank Eberhardt und der Stellvertretende Vorsitzende der SPD Sulzbach, Siegfried Nehr, auf die Radlergruppe. Direkt gekommen waren neben einigen regelmäßigen Gästen des Politischen Aperitifs vor allem Ortschaftsräte, Sulzbacher Genossen und Mitglieder des MGV Liederkranzes Sulzbach. Auch der Fraktionsvorsitzende der CDU, Heiko Fändrich, konnte in der Runde begrüßt werden.

 
SPD Laudenbach: Gedenken an Egon Bahr und Willy Brandt am 3. Juni
Bildnachweis: Adelheid Bahr

Laudenbach. Sie waren ein kongeniales Duo und sie verband eine im politischen Geschäft höchst seltene Freundschaft: Bundeskanzler Willy Brandt und sein "Mann für die besonderen Fälle", sein Staatssekretär Egon Bahr, der später noch zum Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit berufen wurde. Beide verband insbesondere die Vision, unter dem Leitgedanken "Wandel durch Annäherung" das Verhältnis zum damaligen "Ostblock" neu zu gestalten und hierbei den Traum von der Deutschen Einheit zu verwirklichen.

In diesem Jahr hätte Egon Bahr seinen 100. Geburtstag feiern können. Willy Brandt ist vor 30 Jahren verstorben. Der das Lebenswerk beider verbindende "Grundlagenvertrag über die Beziehungen der Bundesrepublik zur Deutschen Demokratischen Republik" wurde vor 50 Jahren geschlossen.

Diese drei Jahrestage nehmen die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60+ und der SPD-Ortsverein zum Anlass, Mitglied-, Bürgerschaft und Interessierte zu einer Gedenkveranstaltung mit besonderen Gästen einzuladen.

 
Grillfest der SPD Laudenbach fand eine großartige Resonanz / Zwei Landtagsabgeordnete zu Gast

1. Mai als Feiertag von Verfassungsrang würdig begangen

Laudenbach. Das hat die kühnsten Erwartungen übertroffen und war eines nachgeholten 50. Grillfestjubiläums würdig, das man eigentlich im Jahr 2020 feiern wollte. Am Sonntag waren jedenfalls im Sportgelände freie Plätze Mangelware und die zahlreichen Helfer des SPD-Ortsvereins mussten noch kräftig zusätzliche Bänke und Tische aufbauen, um dem erfreulichen Andrang Herr zu werden. An den Zapfstellen und am Grill war Akkordarbeit gefragt und die Damen am Salat- und Kuchenbuffet hatten in ihrem eigens errichteten Zelt ein breites Angebot und freuten sich über eine große Nachfrage.

Eine strahlende Ortsvereinsvorsitzende Vanessa Bausch war rundum zufrieden und dankte den zahlreichen Helfern für ihren Einsatz und allen Spendern für ihre Unterstützung. Besonders begrüßen konnte sie neben Bürgermeister Benjamin Köpfle Delegationen aus Hemsbach und Weinheim sowie die örtlichen politischen Mitbewerber von CDU und Grünen. Sie machte darauf aufmerksam, dass dieser 1. Mai ganz besonders im Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine stehe und man deshalb an der Kasse einen Spendenfrosch aufgestellt habe, der gerne mit Bargeld oder aber auch den Pfandbons gefüttert werden könne. Der Inhalt werde dem örtlichen Freundeskreis Flüchtlinge zugehen, der damit beispielsweise Unterrichtsmaterial für Flüchtlingskinder anschaffen könne. Weiter lägen Unterschriftslisten für eine von allen drei Gemeinderatsfraktionen mitgetragene Petition aus, mit der man eine Wiederherstellung der Brücke zwischen Laudenbach und Heppenheim erreichen wolle. Beide Aufrufe fielen auf fruchtbaren Boden und sorgten damit neben dem angestrebten gemeinsamen feiern und diskutieren nach zweijährigem Verzicht für einen herausragenden Erfolg des Festes, das seit 52 Jahren im Ort die bürgerschaftliche "Freiluftsaison" eröffnet.

 
Mai-Grillfest im Sportgelände

Laudenbach. Nach zweijähriger Pandemiepause lädt der SPD-Ortsverein am Sonntag, 1. Mai wieder zu seinem Grillfest ein. Nachdem es viele Jahre auf dem Grillplatz im Wald stattgefunden hatte, wird es jetzt bereits zum fünften Mal im Sportgelände stattfinden, wo die Infrastruktur vorhanden ist und die Kinder einen gut ausgestatteten Spielplatz vorfinden. Eigentlich wollten die Genossen vor zwei Jahren das 50-jährige Grillfestjubiläum feiern, nachdem man 1970 erstmals den "Tag der Arbeit" entsprechend feierte. Leider hat Corona diese Jubiläumsfeier verhindert und man ist froh, dass man in diesem Jahr wieder wie gewohnt feiern kann.

 

Das Grillfest beginnt mit dem Frühschoppen um 11 Uhr. Neben Steaks und Bratwürsten wartet ein Salatbuffet und Kuchen, die von Mitgliedern und Freunden gestiftet werden. Gegen 11.30 Uhr wird zunächst der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Sebastian Cuny zu einem Grußwort erwartet. Gegen 13 Uhr hat sich der Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Daniel Born angekündigt.   hb