SPD Laudenbach

Weil wir hier Zuhause sind. Für Dich.

Mittlerweile eine Institution: SPD feiert 50. Politischen Aperitif

Am 26. Juli 2019 wurde der Politische Aperitif unter dem Motto „freitags im Büro“ erstmals von der SPD Weinheim gereicht. Denn der frisch gewählte Stadtrat Rudolf Large hatte eine Vision: Statt Versammlungen mit starrem Programm im geschlossenen Hinterzimmer durchzuführen, sollte ein Begegnungsformat gefunden werden, welches den offenen Austausch über Kommunalpolitik und Kultur in gelöster Atmosphäre fördert. Die Idee für den Politischen Aperitif war geboren. Dazu eignete sich das schmucke SPD-Büro in der Hauptstraße in besonderer Weise.

Seither richtet das Aperitif-Team der SPD bestehend aus Rudolf Large, Sandra Kerber, Eckhardt Pfisterer, Luca Panizzo und Jürgen Häuser den Aperitif an jedem vierten Freitag im Monat aus. Mit einem Glas zum Wochenschluss und anregenden Gesprächen geht es in den Abend. Doch die Corona-Pandemie machte es schon im März 2020 notwendig, das Zusammenkommen in dieser Form abzusagen. Dies sollte jedoch der einzige Termin bleiben, der entfallen musste, denn bereits im Folgemonat traf man sich online zum Aperitif. Auch dieses Format wurde gut angenommen und bildete in dieser schweren Zeit eine wichtige Plattform für Begegnungen und den politischen Diskurs. Im Frühjahr und Sommer ging es mit Treffen im Freien auf Tour durch die Stadt- und Ortsteile. Erst im Januar 2023 konnte der Aperitif unter seinem ursprünglichen Motto wieder in das SPD-Büro zurückkehren.

Im September stand nun der fünftzigste Politische Aperitif an, der am Hutplatz gebührend gefeiert werden sollte. Rund fünfzig Gäste waren gekommen, um bei blauem Vorabendhimmel den Jubiläumsaperitif zu nehmen. Wie schon häufig, waren auch diesmal Mitglieder anderer Parteien und viele Besucher ohne Parteibuch dabei. Musikalisch umrahmt wurde das Zusammensein von den Schultzes mit einem gelungenen Mix aus Blues, Rock 'n' Roll, Bluegrass und bekannten Hits. Ein plötzlich aufkommendes Gewitter zwang jedoch schon nach einer halben Stunde zur Flucht ins Trockene. Da die evangelische Johannisgemeinde bereits vorab das Foyer des Gemeindehauses für diesen Fall zur Verfügung gestellt hatte, ging es dort nach kurzem gemeinsamem Umbau weiter. Der Stimmung tat dies keinen Abbruch und die anregenden Gespräche wurden auch bei strömenden Regen unmittelbar fortgesetzt

Bereits am 27. Oktober gibt es den nächsten Politischen Aperitif in bewährter Form im Büro in der Hauptstraße 128.

 
"Solidarität und Unterstützung fürs neue Führungsduo!"
Foto: SPD Baden-Württemberg

Der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch hat nach dem Ergebnis des Mitgliedervotums zum Parteivorsitz die Genossinnen und Genossen dazu aufgerufen, nun gesammelt nach vorne zu schauen. „Dem designierten Führungsduo aus Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans gehört unsere Solidarität und unsere Unterstützung“, so Stoch. „Ich erwarte dazu auf dem Parteitag nächste Woche in Berlin ein eindeutiges Signal.“

 
Andreas Stoch zum Landesvorsitzenden gewählt
Foto: SPD Baden-Württemberg

Andreas Stoch wurde auf dem Parteitag in Sindelfingen zum neuen Landesvorsitzenden der SPD Baden-Württemberg gewählt. Der Fraktionsvorsitzende der Landtagsfraktion setzte sich mit 50,6 Prozent gegen Lars Castellucci (48,1 Prozent) durch. Neuer Generalsekretär ist Sascha Binder (69,44 Prozent). Als Stellvertreter und Stellvertreterinnen wurden Gabi Rolland (75,5 Prozent), Parsa Marvi (79,9 Prozent), Dorothea Kliche-Behnke (76 Prozent) und Jasmina Hostert (80,1 Prozent) gewählt. Schatzmeister bleibt Karl-Ulrich Templ (90 Prozent).

 
Europaliste: Brief der Kreisvorsitzenden an die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles

Liebe Andrea Nahles,

der Parteivorstand hat am Montag seinen Vorschlag für die Liste zur Europawahl vorgelegt. Mit völligem Unverständnis, um nicht zu sagen Entsetzen, haben wir, die Vorsitzenden der SPD-Kreisverbände in Baden-Württemberg, die Entscheidung des Bundesvorstands zur Listenaufstellung der Europawahl in Baden-Württemberg zur Kenntnis genommen.

 
Mitgliederbefragung: An personeller Erneuerung führt kein Weg vorbei!
Ein neuer Aufbruch für die SPD

Ein Mitgliedervotum sollte die Entscheidung bringen, doch nun: PATT – wann hat es das in der SPD schon mal gegeben? Nur wenige Stimmen machen angeblich den Unterschied – eine Differenz im Null-Komma-Bereich. Das hatten sich Leni Breymaier und Lars Castellucci, die Bewerber um den SPD-Landesvorsitz, sicher anders vorgestellt. Gerade für die amtierende Landesvorsitzende kann das Ergebnis keine Bestätigung von erfolgreicher Arbeit sein. Dem Herausforderer ist dagegen mehr als nur ein Achtungserfolg gelungen, dem manche ihm so gar nicht zugetraut hätten.

 
Persönliche Erklärung des Kreisvorsitzenden Thomas Funk zur laufenden SPD-Mitgliederbefragung

Liebe Genossinnen und Genossen,

anders als frühere Abstimmungen ist diese für Rhein-Neckar etwas Besonderes: Unser Lars bewirbt sich um den Landesvorsitz. Er will die Weichen dafür stellen, dass es mit der SPD wieder aufwärts geht und sie den Blick in die Zukunft richtet statt sich immer nur mit sich selbst zu beschäftigen. Ihn bewegt, was auch mich schon länger umtreibt: Der momentane Zustand der Landes-SPD ist besorgniserregend.

 
SPD-Basis in Wiesenbach: Erneuerung fängt bei uns an

Die Sozialdemokratie von der Basis her zu erneuern ist Anspruch der Projektgruppe „SPD erneuern“ im Kreisverband Rhein-Neckar. Dazu trugen viele Genossinnen und Genossen auf der ersten von vier Basiskonferenzen in Wiesenbach wichtige Ideen für den Erneuerungsprozess zusammen. In lebendigem Austausch wurden konkrete Punkte gesammelt und Arbeitsaufträge für die Zukunft formuliert.

 
Stoch fordert konkrete Aussagen zu Bahnsteighöhe auf der Brenzbahn
Anfang des Jahres testete der Kreisseniorenrat mit Andreas Stoch die Barrierefreiheit auf der Brenzbahn

Aufgrund der von der Bahn angekündigten Einheitshöhe von 76 cm für alle Bahnsteige wandte sich Andreas Stoch als örtlicher Landtagsabgeordneter mit einem Schreiben an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn in Baden-Württemberg, Sven Hantel, und wies ausdrücklich darauf hin, dass bei der anstehenden Sanierung der Bahnhöfe der Brenzbahn, insbesondere des Heidenheimer Bahnhofs, Barrierefreiheit oberste Priorität haben muss.

 
SPD Rhein-Neckar will Erneuerungsprozess vorantreiben

Die SPD in Baden-Württemberg hat sich in einem basisorientierten Prozess intensiv mit dem desaströsen Ergebnis der letzten Landtagswahl auseinander gesetzt. Daraus die Konsequenzen zu ziehen, hatte sich auch die SPD Rhein-Neckar bei ihrem Kreisparteitag in Hockenheim zum Ziel gesetzt.

 
Andreas Stoch dankt allen Wahlkampfhelfern

Um all jenen aus dem SPD-Kreisverband Heidenheim zu danken, die ihn tatkräftig im Landtagswahlkampf unterstützt hatten, lud der SPD-Kreisvorsitzende und wiedergewählte Landtagsabgeordnete Andreas Stoch zu einem Helferfest ins Heidenheimer Jägerhäusle ein.

 

Suchen