SPD Laudenbach

Weil wir hier Zuhause sind. Für Dich.


 

SPD Laudenbach: Jahresabschlussfeier des SPD-Ortsvereins mit Ehrungen

Veröffentlicht am 21.11.2022 in Ortsverein

Rückblick auf ein Jahr gravierender Umbrüche

Es war ein Novum bei einer Jahresabschlussfeier der örtlichen Sozialdemokraten: erstmals begrüßten mit Vanessa Bausch und Sven Olthoff zwei Vorsitzende ihre Mitglieder und Freunde, unter ihnen auch der Landtagsabgeordnete Sebastian Cuny, der es sich nicht nehmen ließ, der Feier beizuwohnen, wenngleich er noch in der Nacht zum Landesparteitag aufbrechen musste. Bausch und Olthoff sahen einen besonderen Jahresabschluss nach einem Jahr der Umbrüche in Europa, in Deutschland und sogar im Ortsverein, wo man erstmals eine Doppelspitze gewählt habe. In Europa tobe ein brutaler Angriffskrieg Putins gegen die Ukraine, in Deutschland habe die Ampelkoalition in dessen Folge einen sehr schwierigen Start zu bewältigen. Die Energiekrise und die Inflation seien große Herausforderungen, denen man sich aber tatkräftig stelle. Das Geschehen im Ortsverein sei nahezu planmäßig verlaufen, wobei man sich freue, dass am 1. Mai nach der Zwangscoronapause wieder ein Grillfest gefeiert werden konnte. Die beiden Vorsitzenden luden abschließend ein, am 3. Dezember beim Weihnachtsmarkt den Stand des Ortsvereins zu besuchen.

Für Sebastian Cuny war es zunächst eine besondere Freude, mit Erika Unger ein neues Mitglied willkommen heißen zu dürfen und ihr das Parteibuch zu überreichen. In seinem Grußwort stellte er zunächst fest, dass im zu Ende gehenden Jahr viele bisherigen Gewissheiten weggebrochen seien und keine Planungssicherheit mehr bestehe. Auf die Corona-Pandemie, die noch anhalte, sei der Ukraine Krieg gefolgt. Bundeskanzler Olaf Scholz habe unmittelbar nach Kriegsausbruch zu Recht den Begriff der "Zeitenwende" geprägt. Die SPD habe in den letzten Monaten bewiesen, dass sie in schwierigen Zeiten regieren könne und er sei überzeugt, dass man in dieser schwierigen Zeit den richtigen Bundeskanzler habe. "Olaf Scholz ist ein Stratege, der nicht einen, sondern zwei oder drei Schritte vorausdenkt", so Cuny, der der Bundesregierung attestierte, dass sie anpacke und gestalte. 100 Milliarden für die Bundeswehr, 200 Milliarden für drei Entlastungspakete und 200 weitere Milliarden zur Entlastung der Energiepreise sprächen eine deutliche Sprache. Er bekannte sich zur Mitverantwortung der Länder, weil der Bund alle Herausforderungen nicht allein stemmen könne.

Auf die Situation in Baden-Württemberg eingehend, führte Cuny aus, dass es auch hier nach der Landtagswahl möglich gewesen wäre, eine Ampel als Zukunftsmodell zu bilden. "Leider haben sich hier die Grünen für die Schwarzen entschieden", so Cuny und man müsse feststellen, dass diese Regierung aus dem Schlafwagen nicht herauskomme. Dies gelte auch für urgrüne Themen. So verfügten nur bescheidene zwei Prozent der Landesgebäude über Fotovoltaikanlagen und das Ziel von 1000 neuen Windrädern sei längst nach unten korrigiert. Die SPD strebe bei den nächsten Wahlen die Mitverantwortung in einer Landesregierung an. Bei den anstehenden Haushaltsberatungen setze man auf die Schwerpunkte Kinder und Jugendliche, eine starke Wirtschaft und Entlastungen für die Menschen im Land. und werde entsprechende Anträge einbringen. Man verfüge über die richtigen Antworten und Konzepte für Gegenwart und Zukunft und er sei sicher, so Cuny, dass die SPD diesem Land gut tut.

Nach einer musikalischen Einlage von Bernd Hauptfleisch mit bekannten internationalen Friedens- und Arbeiterliedern führten Cuny, die beiden Ortsvereinsvorsitzenden und Herbert Bangert als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft 60plus die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durch, wobei die jeweiligen Aktivitäten individuell gewürdigt wurden. 20 Jahre ist Roswitha Spahovic Mitglied, 30 Jahre Irene Becker, Christa Brinkmann, Eva Duddek, Emanuel Enßlen, Günter Gumpert, Hans-Jürgen Moser und Christa Pehr, wobei Irene Becker auch als langjährige stellvertretende Sprecherin der AG 60plus verabschiedet wurde. Für 40 Jahre waren Edgar Coutinho und Friedhelm Stiller zu ehren, 50 Jahre gehören Herbert Bangert, Anita Dember und Werner Zöller der Partei an. Auf stolze 55 Jahre können Karlheinz Birke und Giselher Stockmann zurückblicken. Cuny bereicherte die Ehrungen mit einem Quiz zur Zeitgeschichte und hatte für die jeweilige schnellste Antwort ein Weinpräsent parat.

Den offiziellen Abschluss bildete eine von Sven Olthoff zusammengestellte Fotoshow, die das Grillfest, die Veranstaltung mit Professor Peter Brandt und Adelheid Bahr zur Entspannungspolitik, die Teilnahme am Stadtradeln, die Jahreshauptversammlung, die Kulturveranstaltung zum Frauentag als Sommerevent, die Beteiligung am Kerweumzug, das Marktgespräch von Sebastian Cuny, die Veranstaltung zur Grundsteuerreform, die Exkursion zur Klima Arena Sinsheim und einige Veranstaltungen der AG 60plus in Erinnerung rief.   hb  

 

Suchen