Neubürgerempfang und / oder Ehrenamtsempfang

Veröffentlicht am 02.06.2020 in Gemeinderatsfraktion

Laudenbach. Mit Erstaunen hat die SPD-Fraktion die Pressemitteilung der CDU-Fraktion vom 28.5.2020 aufgenommen. Darin erklärt die CDU-Fraktion, einen Ehrenamtsempfang mit dem Neubürgerempfang zu verbinden.

Die Stärkung des Ehrenamts und der engagierten Vereinsmitglieder ist wichtig und erforderlich. In vielen Laudenbacher Vereinen finden wir zahlreiche ehrenamtlich Engagierte sowie Siegerinnen und Sieger aus Wettkämpfen von Regional- über Europa- bis hin zu Weltmeisterschaften. Diese im Rahmen eines Ehrenamtsempfangs zu würdigen, ist eine besondere Wertschätzung, die wir tatsächlich bald durchführen sollten.

Der Vorschlag jedoch, diese Würdigung im Zusammenhang mit einem Neubürgerempfang durchzuführen hält der SPD Ortsverein und die SPD-Fraktion für nicht gelungen.

Im Oktober 2018 hatte die SPD den Neubürgerempfang beantragt und der Gemeinderat hatte ihn einstimmig beschlossen. Dennoch wurde er von der Verwaltung bisher nicht umgesetzt. Der vorhergehende Bürgermeister wollte sich damit nicht mehr befassen.

Die Besonderheit an einem Neubürgerempfang soll sein, den Bürgerinnen und Bürgern, die sich entschlossen haben, in Laudenbach sesshaft zu werden, eine gewisse Wertschätzung entgegen zu bringen. Wir wollen ihnen aufzeigen, dass wir ihre Ankunft wahrgenommen haben und sie bei uns willkommen sind. In gemütlicher Runde kann der Weinort Laudenbach mit seinen Geschichten vorgestellt werden. Anstelle von leblosen Informationsbroschüren sollen auch Vereinsvertreter zu Wort kommen. Dennoch sollen die „Neuankömmlinge“ im Vordergrund stehen.

Bei einem Ehrenamtsempfang stehen die Vereine im Vordergrund - nicht die Neubürger. Deshalb schlägt die SPD-Fraktion vor, von einer Zusammenlegung dieser beiden Veranstaltungen abzusehen. Mit diesem Anliegen sind wir bereits mit unserem Bürgermeister in Kontakt.

Pressemitteilung der SPD-Fraktion im Laudenbacher Gemeinderat vom 02.06.2020

 
 

Termine

Alle Termine

Mitmachen

Mitmachen - gegen Hetze

Facebook

Weitersagen