SPD Laudenbach

Weil wir hier Zuhause sind. Für Dich.


 

Neubau Piratenspielplatz

Veröffentlicht am 18.05.2022 in Gemeinderatsfraktion

Stellungnahme der SPD-Fraktion von Ulrike Schweizer

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
Damen und Herren, Kollegen und Kolleginnen des Gemeinderates,

vor ca. 25 Jahren wurde in einem Preisausschreiben von Dr. Oetker das Piratenschiff gewonnen. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass es Astrid Pelz war, die sich maßgeblich dafür eingesetzt und engagiert hat. Auch nach einem Viertel Jahrhundert, sollte dieses ehrenamtliche Engagement nicht in Vergessenheit geraten!

Dieser Ort mit dem Schiff war immer der beliebteste Spielplatz bei den Laudenbacher Kindern, bis er von zerstörerischen Dummköpfen verwüstet wurde. Der Spendenaufruf zum Wiederaufbau wurde gerade mal vor einem Monat gestartet. In drei Wochen kamen 3.400 Euro zusammen, das ist wunderbar! Vielen Dank an alle Spender, die sich bisher beteiligt haben. Allerdings ist der Betrag noch nicht ausreichend. Wir benötigen noch mehr Spenden! Deshalb sollte das Crowdfunding nochmals richtig beworben werden. Möglichst auch mit dem Aufstellen von Spenden-Dosen – vielleicht auch am Vaddertag bei der Feuerwehr oder beim Kerweverein!?

Wir bitten die Laudenbacher Vereine, Elternbeiräte der Kindergärten und Schulen um Unterstützung. Alle könnten bei ihren Veranstaltungen für Spenden werben. Dann können wir es schaffen, wieder ein tolles Piratenschiff aufzustellen.

Die Verwaltung hat viele Angebote eingeholt – auch dafür vielen Dank! Leider haben wir den Eindruck, dass das ausgewählte Schiff überhaupt nicht vergleichbar ist mit dem alten Schiff. Nun, es soll ca. 8 x 3,30 Meter Grundfläche haben. Dennoch wirkt es fipsiger und scheint eher für die ganz kleinen Kinder eine Spielmöglichkeit zu sein. Es ist halt nicht das, was es war.

Die Lieferzeit ist mit 25 Wochen angegeben. Von heute ab, wäre das dann im November 2022. Da ist die Spielzeit auf den Spielplätzen vorbei und sie beginnt erst wieder im März/April 2023 – also dann nach weiteren etwa 20 Wochen.

Die SPD-Fraktion hat sich bereits in den Haushaltsberatungen für die Neugestaltung des Piratenspielplatzes eingesetzt. Wir wollen die Neugestaltung und den Wiederaufbau. Die für diese Investition veranschlagten 50 T€ finden unsere ganze Zustimmung. Dennoch regen wir an, die Entscheidung über den Neubau des Piratenspielplatzes nicht heute zu treffen, sondern sie zu vertagen!

Geben wir doch dem Spendenaufruf noch mehr Zeit, damit noch mehr spendenwillige Menschen erreicht werden können. Je mehr Geld wir sammeln, umso größer sind unsere Chancen auf ein adäquates Piratenschiff. Und ja – es kann auch sein, dass die Holzpreise steigen werden, oder die Lieferzeiten noch länger werden. Doch wir sollten uns heute nicht dazu hinreißen lassen, eine Entscheidung für einen Piratenspielplatz zu treffen, der uns nicht wirklich überzeugt.

Bei einer Lieferzeit von 25 Wochen (ca. 6 Monate) könnten wir die Entscheidung auch noch nach der Sommerpause im September treffen. Die Lieferung käme dann rechtzeitig zum Frühjahr und das Piratenschiff könnte mit einem tollen Spielplatzfest gleich eingeweiht werden.

Wir beantragten die Verschiebung der Entscheidung bis zum September 2022! Der Gemeinderat befürwortete die Verschiebung mit knapper Mehrheit. Nun sammeln wir so viele Spenden wie möglich:

Volksbank Kurpfalz; IBAN: DE58 6709 2300 0030 0999 07 (BIC: GENODE61WNM)
Verwendungszweck: "Piratenspielplatz"

Alle Spenden sind zweckgebunden und werden ausschließlich für den Piratenspielplatz verwendet. Eine Spendenquittung erhalten Sie ab einem Betrag von 300 Euro oder auf Anfrage.

 

 

Im Übrigen:

Schade um das Wasserspiel… Natürlich wollen wir auch keine Frischwasserleitung, die mehrere Tausend Euro Unterhaltung bedarf. Die Idee kam aus dem Grünflächenkonzept: in ihrem Bericht hat Frau Wiens die Einbeziehung des Baches vorgeschlagen.

Am Samstag war in den WN zu lesen, dass in Gorxheimertal der Frohnklinger Bach zukünftig offen über die Fläche des Spielplatzes geführt werden soll. Dort geht es ja auch. Warum tun wir uns so schwer damit?