SPD Laudenbach

Weil wir hier Zuhause sind. Für Dich.


 

Die Freitagspost: Wenn man gerne unrecht hätte und ein Sommerabend im Museum

Veröffentlicht am 19.08.2022 in Woche für Woche

In der heutigen Freitagspost schreibt Daniel übers Recht haben und über einen Sommerabend im Tabak-Museum Hockenheim.

Bei einer bildungspolitischen Podiumsdiskussion habe ich mal gesagt, dass ich furchtbar gerne unrecht hätte. Warum? Weil eine Runde in der Opposition fünf Jahre dauert. Der Besuch der Kita dauert im Durchschnitt weniger als fünf Jahre, der Besuch der Grundschule sogar nur vier Jahre. Wenn ich vor interessierten Eltern argumentiere und aufzeige, wie falsch die Bildungspolitik der Landesregierung ist, dann weiß ich, dass die Kinder dieser Eltern in ihrer kompletten Kita- und Grundschulzeit nicht von unserer Politik profitieren werden. Und darum habe ich mal gesagt, dass ich furchtbar gerne unrecht hätte. Weil es mir um die Kinder und nicht ums Recht haben geht.

Aber leider hatte ich recht. Und das haben wir diese Woche einmal mehr Schwarz auf Weiß bekommen. Das bundesweite Bildungsmonitoring hat der baden-württembergischen Landesregierung ein katastrophales Zeugnis ausgestellt. Ein letzter Platz bei der Schüler-Lehrer-Relation an den Grundschulen oder bei der Ganztagsbetreuung an Kitas ist mehr als ein deutliches Alarmsignal.

Dass die Bildung in Baden-Württemberg auch bei der Internationalisierung den letzten Platz belegt, ist mehr als verschlafene Zukunft. Gute Bildung bedeutet heutzutage auch, dass die Schüler*innen fit in Fremdsprachen sind. Für ein international eingebundenes Land wie Baden-Württemberg sollte das selbstverständlich sein. Doch während für viel Geld mit Kampagnen wie „The Länd“ internationale Fachkräfte angeworben werden sollen, verpassen wir es gleichzeitig, die Schüler*innen an den Berufsschulen in den Fremdsprachen zu stärken. Gleiches gilt für den Fremdsprachenunterricht an Grundschulen. Die Ergebnisse des Bildungsrankings machen unumwunden klar: Bei der grün-schwarzen Bildungspolitik existiert erheblicher Handlungsbedarf.

Für Eltern ist Bildung das Paket, das sie für ihre Kinder schnüren wollen. Der Schlüssel zur Welt. Es ist verheerend, wie die Landesregierung hier die Eltern im Regen stehen lässt und die Chancen für die Kinder verpasst. „The Länd“ hat bei „The Bildung“ geschlafen.

Foto der Woche: Gestern fand wieder ein Sommerabend im Museum statt. Es war ein wunderbares Zusammensein und wie immer ein hochinteressanter Schatzbesuch in unserer Heimat.

 

Homepage Daniel Born MdL – Vizepräsident des Landtags von Baden-Württemberg