SPD Laudenbach

Weil wir hier Zuhause sind.


 

SPD Laudenbach feierte internationalen Frauentag als Sommerevent

Anna Krämer begeisterte ihr Publikum mit "One-Woman-Show"

Die Pandemie macht es nötig: nach der ausgefallenen Kulturveranstaltung zum internationalen Frauentag im Jahr 2020 wurde diese im vergangenen Jahr in den Herbst und nunmehr unmittelbar an den Sommeranfang verlegt. An dem Erfolgskonzept wurde aber festgehalten. Die Veranstaltung beginnt mit einer frauenpolitischen Einstimmung und leitet über zu musikalischen Leckerbissen, die am Samstag im blumengeschmückten Festsaal der Sonnbergschule Anna Krämer mit ihrer "One-Woman-Show" servierte.

Ein Novum gab es ganz am Anfang, als mit dem wenige Tage zuvor als männlicher Part einer SPD-Doppelspitze gewählte Sven Olthoff das Publikum begrüßte, um dann aber das Mikrofon unmittelbar an den weiblichen Teil, den die bisherige alleinige Vorsitzende Vanessa Bausch einnimmt, weiterzugeben. Bausch ging auf das Motto des diesjährigen Weltfrauentags ein, der ganz im Zeichen weltweiter Umbrüche gestanden habe. "Stoppt die Voreingenommenheit" bedeute, dass Stereotypen und Vorurteile gegenüber Frauen und Mädchen durchbrochen und mehr Gleichberechtigung erreicht werden müsse. Die Corona-Pandemie habe in den vergangenen zwei Jahren dazu beigetragen, dass man im Bereich der Gleichstellung von Frauen wieder einen Rückschritt verzeichnet habe, denn es seien im Wesentlichen die Frauen gewesen, die im Homeoffice zusätzlich noch die Kinderbetreuung bei teilweise geschlossenen Schulen und Kitas übernommen hätten, so Bausch auch aus eigener Erfahrung.

Als Gastrednerin kündigte sie die Mannheimerin Isabel Cademartori an, die nach ihrem Bachelor in Betriebswirtschaft und ihrem Master in Wirtschaftspädagogik als Dozentin an der Universität Mannheim sowie für SAP und Südzucker tätig war, ehe sie im vergangenen Jahr für die SPD in Mannheim das Direktmandat bei der Bundestagswahl erringen konnte. Zuvor sei sie 2019 in den Mannheimer Gemeinderat eingezogen. Insgesamt sei die Biografie dieser 34-jährigen Frau beeindruckend und mache Mut, so Bausch.

 
SPD Laudenbach wählt Vanessa Bausch und Sven Olthoff als Doppelspitze

Jahreshauptversammlung beschloss Satzungsänderung und hielt Rück- und Ausblick

Der SPD-Ortsverein wird künftig von einer Doppelspitze geführt. In der Jahreshauptversammlung beschlossen die Mitglieder bei einer Enthaltung eine entsprechende Satzungsänderung und  ebneten damit den Weg zur Wahl der bisherigen alleinigen Vorsitzenden Vanessa Bausch und Sven Olthoff, die künftig ein gleichberechtigtes Duo bilden werden. Damit folgte die gut besuchte Versammlung auch dem Wunsch Bauschs nach notwendiger Entlastung und verstärkter Unterstützung, nachdem sie zusätzlich Gemeinderätin, zweite stellvertretende Bürgermeisterin und Mitglied im Kreisvorstand ist. In ihrer Begrüßung freute sie sich über die Anwesenheit des Weinheimer Ortsvereinsvorsitzenden Andre de Sa Pereira in seiner Funktion als Betreuer des Ortsvereins im Auftrag des Kreisvorstandes.

Nach einem ehrenden Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Otto Gottlieb und Berthold Scheuermann führte Bausch aus, dass auch dieses Berichtsjahr unter der Corona-Pandemie gelitten habe, man aber doch einige Veranstaltungen erfolgreich habe durchführen können. So habe man die Kulturveranstaltung zum Frauentag mit der Liedermacherin Joana im Oktober nachgeholt und Ende November den Jahresabschluss mit Ehrungen durchgeführt, ehe man leider pausieren und deshalb die diesjährige Frauentagsveranstaltung habe verschieben müssen. Diese finde jetzt am Samstag, 25. Juni mit der bekannten Künstlerin Anna Krämer im Festsaal der Sonnbergschule statt. Einen Rekordbesuch habe das Grillfest am 1. Mai verzeichnet und beim diesjährigen "Stadtradeln" habe die SPD einen erfreulichen dritten Platz in der Vereinswertung erreicht. Man sei nach vielen Jahren wieder Gastgeber eines Kreisparteitags gewesen und konnte mit der gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft 60plus durchgeführten Veranstaltung in Erinnerung an Egon Bahr und Willy Brandt und deren erfolgreiche Entspannungspolitik am 3. Juni, zu der man die Witwe Bahrs, Professorin Adelheid Bahr und den ältesten Sohn Brandts, Professor Peter Brandt, habe begrüßen können, einen großartigen Höhepunkt markieren. Bausch wünschte sich, dass es gelinge, dass sich der Ortsverein auch künftig lebendig und aktiv präsentiere und bezeichnete die Kommunalwahlen, die im Jahr 2024 anstehen, als große kommende Herausforderung.

 
SPD Laudenbach: Tierschutz in Laudenbach / SPD Fraktion hilft

Ein altes Sprichwort besagt: „Wenn eine Schwalbe am Haus brütet, geht das Glück nie verloren.“

Schwalben sind nach §44 Bundesnaturschutzgesetz, geschützte Tiere. Sie sind ortstreu und kommen Ende März bis Anfang Mai aus ihrem Winterquartier südlich der Sahara zu uns zurück. 1989 waren über 60 Paare Rauch- und Mehlschwalben in Laudenbach heimisch. Inzwischen sind es viel weniger, die den Weg hierher finden, auch weil es immer weniger Fluginsekten gibt. Meist jagen sie in Gesellschaft anderer Schwalben den ganzen Tag Insekten. Sie flitzen in wahnsinnigem Tempo kurvenreich, mit viel Gezwitscher durch grüne Ortsbereiche und angrenzende Felder und Gewässer.

Der Nestbau, für den die Vögel Lehm benötigen, beginnt Mitte April und die Eiablage folgt Mitte Mai. Die Brutzeit beträgt ca. 3 Wochen und die 2 bis 5 Jungtiere werden 3 bis 4 Wochen gefüttert. Manchmal reparieren die Schwalben ihre Nester und brüten im Juli noch ein zweites Mal, ehe sie Mitte September bis Mitte Oktober wieder nach Afrika fliegen. Wegen plötzlichem Wintereinbruch wurden in Deutschland 1974 über eine Million Tiere eingesammelt und über die Alpen gebracht. (Quelle: NABU)

Gerlinde Brümmer Grötsch aus Laudenbach setzt sich aktiv für den Erhalt der Tiere und ihren Lebensbereich ein. Da Lehm in der Natur immer weniger zu finden ist, hat sie Lehmkuhlen angelegt, die sie regelmäßig mit Wasser füllt. Sie dienen den Schwalben als Baumaterial für ihre Nester und auch anderen Vögeln, Wildbienen und Hummeln als Tränke. Aus 1500 kleinen Lehmkügelchen entsteht unter Dachüberständen ein kunstvolles Bauwerk für den Nachwuchs. Eine dieser Kuhlen hatte Brümmer Grötsch im hinteren Bereich des Bahnhofsvorgeländes eingerichtet, weil sich am ehemaligen Bahnhofsgebäude Schwalben eingenistet hatten. Jedoch wurde hier das Zwischenlager einer Baufirma eingerichtet. Die Kuhle lag plötzlich mitten in der Fahrbahn der Baufahrzeuge und wurde zerstört.

 
SPD Laudenbach: Bürgersprechstunde und Sitzung der SPD-Fraktion

Die Bürgersprechstunde sowie die Beratung der SPD-Fraktion finden am Dienstag, 21. Juni 2022 im Gasthaus „Zum Bahnhof“ statt.

Die Bürgersprechstunde beginnt um 19:00 Uhr. Haben Sie Anfragen oder Anregungen, so sind Sie eingeladen, uns dort zu besuchen. Für eine bessere Koordination bitten wir nach Möglichkeit um kurze Anmeldung bei Fraktionssprecherin Ulrike Schweizer Tel. 45105 (mit AB) bzw. E-Mail: fraktion@spd-laudenbach.de. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 
SPD Laudenbach: Kultur mit "Creme de la Krämer"

Frauentagsveranstaltung mit Anna Krämer im Festsaal der Sonnbergschule

Laudenbach. Die zum Internationalen Frauentag im März vorgesehene Kulturveranstaltung des SPD-Ortsvereins, die seit 1999 fester Bestandteil im Jahreskalender ist, musste wegen der seinerzeit noch stärker belastenden Corona-Pandemie abgesagt werden. Jetzt darf man sich freuen, dass diese beliebte Veranstaltung am Samstag, 25. Juni, 19.30 Uhr im Festsaal der Sonnbergschule nachgeholt werden kann. Es ist gelungen, nach ihrem großartigen Gastspiel 2019 erneut die Sängerin, Schauspielerin und Komödiantin Anna Krämer mit ihrer One-Woman-Show "Creme de la Krämer" zu verpflichten. Krämer begeistert ihr Publikum mit ihrer Stimme, ihrer Komik, ihrem Charme und ihrer Wandlungsfähigkeit. Sie präsentiert sich als sanfte Chansonnière wie als Rockröhre, als "Monnemer Gosch" wie als Musicaldiva und bietet eine Mischung aus Comedy, musikalischer Größe und tiefer Emotion, teilweise auch mit Liedern aus eigener Feder.

Die Veranstaltung wird eröffnet von der Ortsvereinsvorsitzenden Vanessa Bausch. Die traditionell frauenpolitische Rede hält die Mannheimer Bundestagsabgeordnete und Stadträtin Isabel Cademartori, ehe Anna Krämer ihr Programm serviert. Leider muss coronabedingt nochmals auf das gewohnte Fingerfoodbuffet in der Pause verzichtet werden. Die Saalöffnung erfolgt um 19 Uhr. Karten sind ab sofort im Vorverkauf zum Preis von 15 Euro (Abendkasse 16 Euro) im Schreibwarengeschäft Maier, Bahnhofstraße 32, erhältlich. Reservierungen sind auch unter der E-Mailadresse vorstand@spd-laudenbach möglich.

 
Die Freitagspost: In Plankstadt wird diese Woche gefeiert
Bild: Gemeinde Plankstadt

Diese Woche wird bei uns gefeiert: 1251 Jahre Plankstadt! Was ein Fest. Gestern war ein toller Auftakt und es war einfach schön, wieder die Parteifreund*innen aus der Gemeinderatsfraktion und dem Ortsverein zu sehen. Ich durfte mitwirken und ein Grußwort an das feiernde Plankschd richten. Weil eben dieses Wochenende einfach alles Plankstadt ist, kommt dies nun noch einmal in der Freitagspost. Übrigens haben wir die meisten meiner Grußworte unter www.daniel-born.de aufgeführt – wer also mal stöbern möchte, was ich so sage: Herzliche Einladung!

Liebe Kolleginnen und Kollegen aus den Parlamenten in Bund, Land und Kommunen,
sehr geehrter Herr Staatssekretär,
Herr Landrat,
Frau Bürgermeisterin,
die Herren Bürgermeister,
meine Damen und Herren,

Hélder Câmara, brasilianischer Erzbischof und Träger des alternativen Nobelpreises, hat gesagt: „Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn alle zusammen träumen, ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit.“

 
Grußwort von Daniel Born zu 1250 Jahren Plankstadt

Liebe Kolleginnen und Kollegen aus den Parlamenten in Bund, Land und Kommunen,
sehr geehrter Herr Staatssekretär,
Herr Landrat,
Frau Bürgermeisterin,
die Herren Bürgermeister,
meine Damen und Herren,

Hélder Câmara, brasilianischer Erzbischof und Träger des alternativen Nobelpreises, hat gesagt: „Wenn einer allein träumt, ist es nur ein Traum. Wenn alle zusammen träumen, ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit.“

Wenn ich mir dieses herrliche Festzelt, das tolle Programm, die gute Stimmung hier anschaue. Ja, liebe Kolleginnen und Kollegen aus dem Plankschter Gemeinderat, lieber Nils, hier hattet ihr zusammen einen richtig guten Traum und habt ihn mit den vielen vielen Vielen, die hier im Einsatz sind, Wirklichkeit werden lassen. Großartig.

Meine Damen und Herren, wie viele Träume sind in 1250 Jahren in Plankstadt geträumt worden? Manche Träume sterben nie aus – weil sie zu uns Menschen gehören. Träume von einer guten Arbeit, einer guten Ernte, von einer Familie, von einem schönen Haus. Von einer neuen Liebe. Oder davon, dass die bisherige Liebe zurückkommt.

 
Kevin Kühnert kommt - Ehrungsabend der SPD Weinheim

Die letzten beiden Jahre waren geprägt vom Verzicht physischer Kontakte. Daran haben auch wir uns vor Ort in der SPD bekanntermaßen orientiert. Die Neujahresempfänge 2021 und 2022 wurden virtuell abgehalten und damit konnten wir auch unsere Ehrungen nicht vornehmen. Aufgeschoben ist allerdings nicht aufgehoben und deshalb laden wir wie versprochen zu einem Sommerehrungsabend ein.

 
Die Freitagspost: Eine Feier und eine Zukunft für die Ukraine und Europa

Gestern Abend saß ich beim Empfang zu „100 Jahre Landesbaugenossenschaft“, als wir plötzlich alle auf unser Smartphone schauten. Es lief über die Ticker: „Beitrittsstatus für Moldau und Ukraine“. Was für eine historische Stunde. Inmitten dieses Angriffskriegs durch Putin bekennen wir Europäer*innen, dass wir unseren Weg gemeinsam gehen wollen. In Freiheit und Demokratie. Möglich gemacht hat diese Klarheit auch das eindeutige Votum der drei großen Gründerstaaten der EU. Emmanuel Macron, Mario Draghi und Olaf Scholz waren nach Kiew gefahren. Und das nicht mit leeren Händen, sondern mit der eindeutigen Aussage: Ihr gehört zu uns – und wir alle gehören zusammen.

In so einer historischen Woche überlege ich mir: Was soll ich in der Freitagspost schreiben? Woran wir hier im Landtag arbeiten, ist doch so viel kleiner und passt nicht richtig dazu. Aber irgendwie doch. Die Landespolitik ist eben oft kleinteiliger und näher am konkreten Fall. Aber alles was in der Welt geschieht, wird eben irgendwann konkret. Im Landtag ging es in dieser Woche viel um die steigenden Preise, die Energieversorgung, die Situation in der Landwirtschaft. Alles Themen, die direkt mit dem Angriff Putins auf die Ukraine zu tun haben.

 
Daniel Born lädt zur Demokratie-Tour ein / Born: „Wir starten wieder mit Fahrten in die Landeshauptstadt“

Der Schwetzinger Landtagsabgeordnete Daniel Born bietet am 15. Juli wieder eine Fahrt in den Landtag für politikinteressierte Bürger*innen an.

Hockenheim/Stuttgart. „Wir starten wieder mit Touren in die Landeshauptstadt und ich lade herzlich dazu ein, mir an meinem Arbeitsplatz wortwörtlich über die Schulter zu schauen“, freut sich der hiesige SPD-Landtagsabgeordnete Daniel Born. Nach langer pandemiebedingter Pause bieten der Schwetzinger Politiker und sein Team am Freitag, den 15.Juli, wieder eine Fahrt nach Stuttgart für politikinteressierte Bürger*innen an.