SPD Laudenbach


 

SPD Laudenbach: Gedenken an Egon Bahr und Willy Brandt am 3. Juni
Bildnachweis: Adelheid Bahr

Laudenbach. Sie waren ein kongeniales Duo und sie verband eine im politischen Geschäft höchst seltene Freundschaft: Bundeskanzler Willy Brandt und sein "Mann für die besonderen Fälle", sein Staatssekretär Egon Bahr, der später noch zum Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit berufen wurde. Beide verband insbesondere die Vision, unter dem Leitgedanken "Wandel durch Annäherung" das Verhältnis zum damaligen "Ostblock" neu zu gestalten und hierbei den Traum von der Deutschen Einheit zu verwirklichen.

In diesem Jahr hätte Egon Bahr seinen 100. Geburtstag feiern können. Willy Brandt ist vor 30 Jahren verstorben. Der das Lebenswerk beider verbindende "Grundlagenvertrag über die Beziehungen der Bundesrepublik zur Deutschen Demokratischen Republik" wurde vor 50 Jahren geschlossen.

Diese drei Jahrestage nehmen die SPD-Arbeitsgemeinschaft 60+ und der SPD-Ortsverein zum Anlass, Mitglied-, Bürgerschaft und Interessierte zu einer Gedenkveranstaltung mit besonderen Gästen einzuladen.

 
Bürgersprechstunde und Sitzung der SPD-Fraktion am 10.05.2022

Die Bürgersprechstunde sowie die Beratung der SPD-Fraktion finden am Dienstag, 10. Mai 2022 im Gasthaus „Zum Bahnhof“ statt.

Die Bürgersprechstunde beginnt um 19:00 Uhr. Haben Sie Anfragen oder Anregungen, so sind Sie eingeladen, uns dort zu besuchen. Für eine bessere Koordination bitten wir nach Möglichkeit um kurze Anmeldung bei Fraktionssprecherin Ulrike Schweizer Tel. 45105 (mit AB) bzw. E-Mail: fraktion@spd-laudenbach.de. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Corona-Schutzregeln!

 
Grillfest der SPD Laudenbach fand eine großartige Resonanz / Zwei Landtagsabgeordnete zu Gast

1. Mai als Feiertag von Verfassungsrang würdig begangen

Laudenbach. Das hat die kühnsten Erwartungen übertroffen und war eines nachgeholten 50. Grillfestjubiläums würdig, das man eigentlich im Jahr 2020 feiern wollte. Am Sonntag waren jedenfalls im Sportgelände freie Plätze Mangelware und die zahlreichen Helfer des SPD-Ortsvereins mussten noch kräftig zusätzliche Bänke und Tische aufbauen, um dem erfreulichen Andrang Herr zu werden. An den Zapfstellen und am Grill war Akkordarbeit gefragt und die Damen am Salat- und Kuchenbuffet hatten in ihrem eigens errichteten Zelt ein breites Angebot und freuten sich über eine große Nachfrage.

Eine strahlende Ortsvereinsvorsitzende Vanessa Bausch war rundum zufrieden und dankte den zahlreichen Helfern für ihren Einsatz und allen Spendern für ihre Unterstützung. Besonders begrüßen konnte sie neben Bürgermeister Benjamin Köpfle Delegationen aus Hemsbach und Weinheim sowie die örtlichen politischen Mitbewerber von CDU und Grünen. Sie machte darauf aufmerksam, dass dieser 1. Mai ganz besonders im Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine stehe und man deshalb an der Kasse einen Spendenfrosch aufgestellt habe, der gerne mit Bargeld oder aber auch den Pfandbons gefüttert werden könne. Der Inhalt werde dem örtlichen Freundeskreis Flüchtlinge zugehen, der damit beispielsweise Unterrichtsmaterial für Flüchtlingskinder anschaffen könne. Weiter lägen Unterschriftslisten für eine von allen drei Gemeinderatsfraktionen mitgetragene Petition aus, mit der man eine Wiederherstellung der Brücke zwischen Laudenbach und Heppenheim erreichen wolle. Beide Aufrufe fielen auf fruchtbaren Boden und sorgten damit neben dem angestrebten gemeinsamen feiern und diskutieren nach zweijährigem Verzicht für einen herausragenden Erfolg des Festes, das seit 52 Jahren im Ort die bürgerschaftliche "Freiluftsaison" eröffnet.

 
SPD Laudenbach: Peter Brandt und Adelheid Bahr kommen nach Laudenbach

SPD-AG 60+ fixiert Termine und diskutiert über Pandemie und Ukraine-Krieg

Laudenbach. Erstmals seit einem halben Jahr trafen sich die Mitglieder und Freunde der Arbeitsgemeinschaft 60+ innerhalb des SPD-Ortsvereins wieder zu einem Monatstreffen im Georg-Bickel-Haus. Deren Sprecher Herbert Bangert hatte eine besondere Überraschung parat, die er allerdings erst zum Schluss des Treffens preisgab. Im Zusammenwirken mit seinem Stellvertreter Hans-Jürgen Moser, der Adelheid Bahr bei einer Urlaubsreise kennengelernt hatte und seitdem freundschaftliche Kontakte pflegt, ist es gelungen, eine besondere Gedenkveranstaltung zu planen. Aus Anlass des 100. Geburtstags des Architekten der Entspannungspolitk Egon Bahr, des 30. Todestages des Entspannungskanzlers Willy Brandt und des 50. Jahrestags des Grundlagenvertrags freut man sich, den Sohn des ehemaligen Kanzlers und Friedennobelpreisträgers sowie die Witwe Bahrs am 3. Juni in Laudenbach begrüßen zu können. Die Veranstaltung wird im Georg-Bickel-Haus stattfinden und sieht auch einen Film über den "Geheimdiplomaten" Egon Bahr vor.

Weiter plant die Arbeitsgemeinschaft im Mai eine kleine Radtour und am 11. Juli wird Bürgermeister Benjamin Köpfle zu Gast sein. Für 19. August hat man wieder das beliebte Sommerfest im Moser'schen Anwesen geplant. Weiter wird man natürlich nach Kräften die Aktivitäten des Ortsvereins unterstützen. Dieser richtet am 30. April die Ausrichtung des Kreisparteitages in der Bergstraßenhalle aus, führt am 1. Mai das traditionelle Grillfest zum "Tag der Arbeit", am 22. Juni die Jahreshauptversammlung und am 25. Juni die Kulturveranstaltung im Nachgang zum internationalen Frauentag durch.

 
SPD-Fraktion veranlasst eine Petition zur Brücke „Am Erbachwiesenweg“
Bildnachweis: CDU Laudenbach

Brücken haben einen hohen Symbolwert – Brücken abzubrechen auch!

Die Laudenbacher Gemeinderatsfraktion der SPD will sich nicht damit abfinden, dass die Brücke nach Heppenheim und damit die Verbindung nach Hessen abgerissen wurde. Gemeinsam mit den beiden anderen Fraktionen CDU und GRÜNE wurde nun eine Petition verfasst, für einen Neubau einer Brücke Am Erbachwiesenweg und für eine Verbindung zwischen Laudenbach und Heppenheim bzw. Baden-Württemberg und Hessen.

Die Unterschriftensammlung beginnt bereits am 1. Mai 2022 bei dem traditionellen Grillfest der SPD Laudenbach! Sie wird in den nächsten Wochen weiter beworben und fortgeführt. Ansprechpartner sind die drei Fraktionsvorsitzenden: Ulrike Schweizer von der SPD, Eva Schüssler von der CDU und Frank Czioska von den GRÜNEN.

 
Grußwort von Daniel Born zur offiziellen Eröffnungsfeier des Rathauses in Plankstadt

Liebe Plankstädter*innen,

Rathäuser sind so viel mehr als nur der Sitz eines Stadtoberhauptes und einer Stadtverwaltung. Rathäuser machen die kommunale Politik im Herzen unserer Städte – also mitten unter den Menschen – sichtbar, erlebbar, nahbar. Sie sind eine Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger und sie sind auch Sinnbild der Demokratie, für die es ja ganz wichtig ist, dass Politik nicht losgelöst und fern von den Menschen gemacht wird, sondern vor ihren Augen, für sie und vor allem auch mit ihnen.

 
Die Freitagspost: Vielfalt & Teilhabe

In der Freitagspost schreibt Daniel heute über die Begriffe Vielfalt und Teilhabe und warum dieses Begriffspaar keine einfache Dopplung ist.

In dieser Woche habe ich meine Rede beim Parlamentarischen Abend bei den Werkstatträten und der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten genutzt, um die Begriffe Vielfalt und Teilhabe in den Mittelpunkt zu stellen.

Beides sind ja Begriffe, die – so wie ich es eben selbst getan habe – gerne gemeinsam verwendet werden. Warum ist das eigentlich so? Es gibt ja zwei Möglichkeiten, warum zwei Begriffe oft gemeinsam vorkommen: Die erste Möglichkeit ist die, dass beide im Grunde dasselbe bezeichnen und Sprecher*innen beide verwenden, um der eigenen Aussage mehr Nachdruck zu verleihen. Hab & Gut, Grund & Boden, Feuer & Flamme sind bekannte und alltägliche Beispiele einer solchen Dopplung, die immer wieder gern bewusst oder unbewusst als rhetorisches Mittel eingesetzt wird.

 
Weekly Comment zum Europatag 2022

Am 9. Mai feiern wir Europa, das vereinte Europa. Mit der „Schuman-Erklärung“ zur Gründung einer Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) legte der damalige französische Außenminister Robert Schuman am 9. Mai 1950 den Grundstein. Auf den Trümmern des Zweiten Weltkrieges, fünf Jahre nach Kriegsende entschlossen sich die Gründungsmitglieder Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Belgien und Luxemburg der EGKS für den Weg der europäischen Zusammenarbeit. Sie gingen die ersten Schritte zur Europäischen Union, die heute 27 Staaten vereint und für 450 Mio. Menschen ihrer Mitgliedsstaaten ein friedliches Zusammenleben in dieser EU verwirklicht.

Dennoch haben wir wieder Krieg in Europa. Wladimir Putin hat mit seinem Angriff auf die Ukraine bereits jetzt die internationale Friedensordnung zerstört, die uns seit dem Zweiten Weltkrieg Frieden, Freiheit und Wohlstand gesichert hat. Eine Friedensordnung, die Konflikte auf diplomatischen Weg löst und nicht auf dem Schlachtfeld. Eine Friedensordnung, die Staatsgrenzen nicht in Frage stellt und die maßgeblich von der SPD als der Friedens- und Europapartei errichtet wurde.

 
Daniel Born bietet wieder WhatsApp-Sprechstunde an: Direkt und unkompliziert mit dem Abgeordneten chatten

Am Montag, den 16. Mai, bietet der Schwetzinger Landtagsabgeordnete Daniel Born von 20 bis 22 Uhr wieder eine WhatsApp-Sprechstunde an.

Hockenheim/Schwetzingen. Der Schwetzinger Landtagsabgeordnete Daniel Born bietet am Montag, den 16. Mai, wieder eine seiner regelmäßigen WhatsApp-Sprechstunden an. Von 20 bis 22 Uhr steht Born, Vizepräsident des Landtags von Baden-Württemberg und Mitglied im Wohnungs- sowie im Bildungsausschuss, allen Bürgerinnen und Bürgern aus dem Wahlkreis für ihre Anliegen und Fragen zur Verfügung. „Die WhatsApp-Sprechstunden habe ich auf dem Höhepunkt des Lockdowns gestartet. Aber das behalte ich bei: Viele Bürger nutzen die Chance direkt und unkompliziert mit mir zu chatten. Und oft kann ich schnell und einfach bei Problemen und Fragen helfen“, erklärt Born.

 
Grußwort von Daniel Born zum Parlamentarischen Abend der Werkstatträte Baden-Württemberg

Sehr geehrter Herr Bendler,
sehr geehrter Herr Streicher,
sehr geehrter Doktor Schaab,
sehr geehrter Professor Armbruster,
sehr geehrter Herr Geisser,
sehr geehrte Damen und Herren,

ich danke Ihnen herzlich für die Einladung zum Parlamentarischen Abend und freue mich sehr, heute Abend Ihr Gast sein zu dürfen.

Ich darf Ihnen auch herzliche Grüße der Landtagspräsidentin Muhterem Aras übermitteln, die heute Abend verhindert ist und in deren Vertretung ich also heute hier bei Ihnen sein kann.

Wenn man als Vizepräsident des Landtags zu einem Parlamentarischen Abend der Werkstatträte eingeladen wird und man sich auf einen solchen Abend vorbereitet, kommt man gedanklich sehr schnell auf zwei zentrale Begriffe: Vielfalt und Teilhabe.