SPD Laudenbach


 

SPD-AG 60+: Elisabeth Krämer beim Monatstreffen
Kachel_D_btw21

Laudenbach. Das nächste Monatstreffen der Arbeitsgemeinschaft 60+ im SPD-Ortsverein steht ganz im Zeichen der anstehenden Bundestagswahl. Die Wahlkreiskandidatin Elisabeth Krämer, die die Nachfolge des langjährigen Abgeordneten Lothar Binding anstrebt, wird am Montag, 16. August, 19 Uhr im Georg-Bickel-Haus zu Gast sein, um das Wahlprogramm der Sozialdemokraten, aber auch ihre persönlichen Politikschwerpunkte, zu denen sie auch die Seniorenpolitik zählt, vorzustellen. Dabei wird sie u. a. auf die Themen Rente, Pflege und Bürgerversicherung, aber auch die Veränderungen der Arbeitswelt und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum eingehen. Zu dieser Veranstaltung sind alle Mitglieder und alle Interessierte herzlich eingeladen.   



 
Lars Castellucci lädt zum Dämmerschoppen ans Bussierhäusel in die Weinberge ein
Lars Castellucci lädt zu einem Glas Wein am Bussierhäusel ein (Foto: Nin Solis)

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci lädt am Freitag, 13. August, um 19 Uhr zum Dämmerschoppen ins Wieslocher Bussierhäusel ein.

„Rhein-Neckar ist meine Heimat und seit 2013 darf ich den schönsten Wahlkreis auch im Bundestag vertreten. Seit einigen Jahren lade ich jeden Sommer an einen besonders schönen Ort in meinem Wahlkreis ein: Zum Bussierhäusel in Wiesloch, wo man einen herrlichen Blick in Richtung Rheinebene hat – und man die Früchte unserer heimischen Felder bewundern kann.

Nach einer Pause 2020 kann der Dämmerschoppen in diesem Jahr endlich wieder stattfinden. Mir geht es an dem Abend nicht ums Politisieren. Ich möchte einfach bei guter Stimmung und etwas Musik mit meinen Gästen einen schönen Abend verbringen“, so Lars Castellucci.

Das Bussierhäusel befindet sich in den Wieslocher Weinbergen, nur wenige Gehminuten vom „Winzerkeller“ (Bögnerweg/Im Grassenberg) entfernt und auch von Dielheim und Rauenberg aus gut zu Fuß oder per Fahrrad erreichbar.

 
Die Freitagspost: Ressourcenschonung statt Flächenfraß

Diese Woche schreibt Daniel in der Freitagspost über die erfolglose Wohnungspolitik der Landesregierung, die dazu führt, dass Familien mit niedrigen und mittleren Einkommen sich keine Wohnungen leisten können.

Die Immobilienzeitung schreibt diese Woche Folgendes: „Tobias Wald (CDU), Susanne Bay und Daniel Born stimmten Peter Bresinski bei der Kritik an der Wohnraum-Allianz zu, deren lange Debatten zu wenig Konkretes gebracht hätten. Born sagte: ‚Ich bin nicht bereit, Beteiligungsformate als Feigenblatt dafür zu nutzen, dass man im parlamentarischen Geschehen und im Regierungsgeschehen nicht vorankommt‘.“ Mein Ärger hat einen Grund. Die Bilanz von Grün-Schwarz in der Wohnungspolitik ist miserabel. Wir sind das Land der höchsten Mieten, nirgends ist der Traum vom Eigenheim für Familien so unerschwinglich und bei der Zahl der dringend notwendigen barrierefreien Wohnungen kommt es nicht voran. Nun hat der Koalitionsvertrag die oben angesprochene Wohnraumallianz beerdigt – um stattdessen einen nicht mehr auf fünf, sondern auf sieben(!) Jahre angelegten Wohnraumdialog zu starten.

 
Politischer Frühschoppen mit Lars Castellucci und Andreas Stoch am 10. August im Weingut Adam Müller in Leimen
Lars Castellucci und Andi Stoch beim Politischen Frühschoppen

Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Rhein-Neckar, Lars Castellucci, und der SPD-Landesvorsitzende von Baden-Württemberg, Andreas Stoch, laden am 10. August zum Politischen Frühschoppen nach Leimen ein. 

„Wir freuen uns, dass die Inzidenzen niedrig sind – und wir endlich wieder mit Menschen persönlich ins Gespräch kommen können. In zwei Monaten ist Bundestagswahl. Andreas Stoch und ich diskutieren sehr gerne alle Themen, die unsere Gäste bewegen – und beantworten Fragen zum SPD-Wahlprogramm“, so Lars Castellucci.

Der Politische Frühshoppen findet von 10 Uhr bis 13 Uhr im Garten des Weinguts Adam-Müller (Adam Müller-Straße 1, in Leimen) statt. Eine Vorabanmeldung ist nicht notwendig. Die Kontaktdaten für die Corona-Nachverfolgung werden direkt vor Ort erhoben.
 

 

 
Besuch beim Landtagsabgeordneten Sebastian Cuny in Stuttgart

Zu einer Informationsfahrt in den Landtag hatte der Schriesheimer Sozialdemokrat kurz vor der Sommerpause Interessierte aus dem Wahlkreis eingeladen - aus dem Ortsverein Laudenbach waren drei Teilnehmende dabei.

Sebastian Cuny freute sich seine Gäste zu einem schwäbischen Mittagessen im Landtagsrestaurant begrüßen zu können und lud sie im Anschluss zu einer Führung ins Haus der Geschichte ein. Dort bekamen die Besucherinnen und Besucher aus der Kurpfalz einen interessanten Einblick in die Geschichte des Südweststaates und die Rolle Baden-Württembergs in Europa. Das beeindruckende Museum animierte einige laut eigener Aussage, bald wieder in die Landeshauptstadt zu kommen.

 
Auf ein Eis mit Elisabeth
Teaser Auf ein Eis mit Elisabeth

Die SPD-Bundestagskandidatin Elisabeth Krämer kommt am kommenden Sonntag, den 01. August von 13 bis 14 Uhr auf ihrer Eiswagentour bei uns in Laudenbach vorbei.

Sie möchte wissen, was Ihnen auf dem Herzen liegt und was Sie sich von der Politik wünschen.

 
Die Freitagspost: Erinnerung an die Ermordeten von Utoya

In der heutigen Freitagspost erinnert Daniel an den rechtsterroristischen Anschlag auf das Sommercamp der norwegischen sozialdemokratischen Jugendorganisation AUF vor zehn Jahren.

Diskutieren, singen, feiern, die Natur erleben – sich vielleicht sogar verlieben. Zu unserer sozialdemokratischen Bewegung gehören die Sommercamps der Jugendlichen. Wir in Deutschland kennen diese von den Jusos, der AWO, den Naturfreunden und natürlich den Falken. Es gibt eine besondere Verbindung zwischen uns Sozialdemokrat*innen – die Überzeugung, dass eine gerechte Welt und eine inklusive Gesellschaft erarbeitet werden müssen und können. Dass Freiheit und Solidarität unser Weg sind und die Zukunft unsere Freundin ist. Wer einmal am Lagerfeuer „Bella ciao“ gesungen hat, weiß, was ich meine.

 
SPD-AG 60+ koordinierte Termine

Die Arbeitsgemeinschaft 60+ im SPD-Ortsverein Laudenbach hat bei ihrem ersten Monatstreffen nach zehnmonatiger Coronapause auch die vorgesehenen Aktivitäten für das zweite Halbjahr geplant und hofft, dass die Pandemie nicht erneut einen Stillstand erfordert. Nachdem man im August in diesem Jahr nochmals auf das beliebte Sommerfest verzichtet, erwartet man in einem Monatstreffen am 16. August die Kandidatin zur Bundestagswahl am 26. September Elisabeth Krämer.

 
Volle Kasse!
Stellungnahme zum Jahresabschluß 2020 des Rhein-Neckar-Kreises in der Kreistagssitzung am 20.07.2021 durch Dr, Ralf Göck, Fraktionssprecher

(Es gilt das gesprochene Wort)


Volle Kasse und große Ziele beim Rhein-Neckar-Kreis


Sehr geehrter Herr Landrat, liebe Kreistagskolleginnen und -kollegen, meine sehr geehrte Damen und Herren,

sehr gerne spreche ich heute über den Jahresabschluß 2020 des Kreises und seines Eigenbetriebs Bau und Vermögen, natürlich, weil es einmal mehr sehr gute Zahlen sind: „Volle Kasse und große Pläne beim Rhein-Neckar-Kreis“ lautet mein Titel.

Heute geht es um die Ergebnisse und nicht mehr um Annahmen und Schätzungen wie in Haushaltsplänen. Zwischen Haushaltsplanung und Jahresabschluß sind in dem Neuen Kommunalen Haushaltsrecht größere Unterschiede als früher bei der Kameralistik. Umso wichtiger ist es, sich mit den Ergebniszahlen zu befassen.

Ja, wir können wieder rundum zufrieden sein: die freien liquiden Mittel beim Kreis sind auch Ende 2020 wieder deutlichst höher als im Plan, und deutlich höher als 2019. Daher mein Urteil „Die Kasse ist voll“.

 
Mobilitätskonzept Radverkehr

Mobilitätskonzept Radverkehr fortgeschrieben - wichtiger Schritt für nachhaltige und gesunde Mobilität

Wir brauchen eine durchgängige und sichere Fahrradinfrastruktur damit unsere Mobilität sehr viel klimafreundlicher wird, als sie es heute ist. Kreisrätin Dr. Andrea Schröder-Ritzrau nahm zur Fortschreibung des Mobilitätskonzepts Radverkehr folgendermaßen Stellung:

Sehr geehrter Herr Landrat Dallinger, werte Kolleginnen und Kollegen,

wir von der SPD-Fraktion stimmen heute gerne der Fortschreibung des Mobilitätskonzepts Radverkehr sowie der Umsetzung und Koordination der Maßnahmen durch die Verwaltung zu.

Ebenso stimmen wir der Planungsaufnahme für den Geh- und Radweg von Steinsfurt nach Adersbach zu. Die KFZ-Belastung der Strecke gebietet das und wir wollen natürlich in die Förderung Sonderprogramm „Stadt und Land“ und müssen daher umgehend mit der Planung beginnen.